ANDACHTSBUCH .
Linelsammlung L . M . 47 .
Deutsch , Oktav . 1 . Hälfte des XYI . Jahrhunderts , Süddeutsch . [ 207 ]
m . 63 f . 135/40 : 106 ( beschnitten ) . Text in Minuskel zu 12 — 13 Zeilen mit roten Uebersdiriften und
goldnen Anfangsbuchstaben . 31 Miniaturen . Schwarzer Lederband auf Holz mit Messingschließen .
Süddeutsche Arbeit aus der Zeit nach 1510 . Zwei der Darstellungen , die Auferstehung und die
Flucht nach Aegypten , gehen auf das Vorbild von Dürers kleiner Holzschnittpassion und Marienleben
zurück . Der Stil weist eher in schwäbisch - bayrisches Gebiet . Die Landschaft scheint die des Vor -
alpengebiets . Zum Vergleich lassen sich wohl Hss . wie das Chorbuch aus Tegernsee von 1521 in Mün¬
chen , Clm . 19200 heranziehen .
Die Miniaturen , alle ganzseitig , sind mit breitem
Goldband gerahmt . An Farben steht leuchtend
Rot , Blaugrau neben sattem Grün , Gelb , Violett
und Ocker . Die Farben sind in sich stark abge¬
tönt , die meisten mit Gold gehöht . In der Land¬
schaft gelblich grüne Töne . Einfache Formen ,
rückwärts felsige Bergketten . Die Binnenräume
haben kahle Wände in hellen Farben . Die
Figuren vielfach klein und gedrungen mit rund¬
lichen Gesichtsformen . Rötliches Karnat . Reiche
Bürgertracht .
f . 1 O here Jhesu christe du ernsthafftiger und
strenger Richter .
f . 4 Verkündigung . In ihrem Gemach kniet vor
dem Betschemel Maria in rotem , gelb aufgelich¬
tetem Kleid und blauem , violettrosa gefüttertem
Mantel . Sie hat die Arme vor der Brust gekreuzt
und wendet den Blick dem Engel zu , der sich ihr
knieend naht , die Rechte zum Segen erhoben , in
der Linken den Stab . Sein Gewand ist weiß , der
Mantel rot , die Flügel grün , gelb , rot und violett .
Durch das Fenster sieht man in den Lüften Gott¬
vater , der die Taube herabsendet . Hinter Maria
eine gelbe Holztruhe , rot und grüner Bettvorhang .
Graublauer Fließenboden . Goldrahmung ,
f . 4 ’ Eintrag : M . Martin Kraus 1776 .
f . 6 Geburt Christi . Maria kniet vor dem Kna¬
ben , drei Engel halten das Tuch , auf dem er am
Boden liegt . Joseph kommt von rechts mit der
Laterne .
f . 8 Anbetung der Könige . Vor rotem Vorhang
sitzt Maria mit dem Knaben auf einem Stein am
Boden . Die Könige in Zeittracht ,
f . 10 Darstellung im Tempel . Großer Altartisch
( vgl . Dürers Marienleben ) , rechts davor der
Priester mit dem Kind im Arm . Maria tritt
betend auf ihn zu . Hinter ihr Joseph mit dem
Körbchen . Zuschauer .
f . 12 Flucht nach Aegypten . Maria reitet nach
rechts , Joseph führt den Esel , hinter dem ein
Ochse geht . Am Rand Palmbaum .
f . 14 Einzug in Jerusalem . Ein Knabe breitet
einen gelben Mantel aus , rechts aus dem Tor
kommen die Juden , hinter Christus schreiten die
Jünger .
f . 16 Abendmahl am ‘ runden Tisch mit dem
schlafenden Johannes .
f . 18 Fußmaschung Petri . Einer der Jünger hält
die Kanne , ein anderer zieht sich die Schuhe aus .
f . 20 Gebet am Oelberg . Der Engel erscheint
mit dem Kelch . Rückwärts Judas und die
Krieger .
f . 22 Gefangennahme . Links Petrus , der dem am
Boden liegenden Malchus das Ohr abschlägt . Von
den Knechten hat einer die Kette , ein anderer
das Eisen bereit . Judas in gelber Kleidung ,
f . 24 Christus vor Annas . Er tritt aus seinem
Haus Christus entgegen , der von zwei Knechten
herangeführt wird .
f . 26 Christus vor Kaiphas . Kaiphas steht vor
seinem Thron und spricht zu Christus . Neben
ihm ein Knecht im Panzerhemd , von rückwärts
gesehen .
f . 28 . Christus vor Pilatus . Pilatus tritt in reicher
Bürgertracht vor das Haus ,
f . 30 Christus vor Herodes , der gekrönt auf dem
Thron zur Linken sitzt .
f . 32 Christus wird wieder vor den richtenden
Pilatus geführt . Vier Knechte . Neben dem thro¬
nenden Pilatus steht der Berater ,
f . 33 Geißelung an der Martersäule . Zwei
Knechte . Christus blutüberströmt ( ebenso bei den
folgenden Darstellungen ) ,
f . 35 Dornenkrönung im Beisein des Priesters ,
f . 37 Ecce homo . Pilatus blickt durch das
Fenster .
f . 39 Handwasdiung . Pilatus thront auf hohem
Stufensitz . Ein Knecht schenkt Wasser ein . Chri¬
stus wird abgeführt .
f . . 41 Kreuznagelung . Weiter zurück Maria und
Johannes .
233