Grgan des Südsee-Hevems.s^
. _ Schrfftlelkmg. und Göschasisstblle: Lelpzlg, Blsmarckstraße 7 _
Nr. 3 Leipzig, 1. März 1918 . 2. Iahrg.
Inhalt: <Zvnvemeur Or. Hahl. Neukaledonlen. • Don Or. Paul Hamb euch, Hamburg.
-/Schluß folgt.)-— Der hohe Wert der deutschen Süösee für unsere Volkswirtschaft. — Kleine Mitteilungen. '
Arbeliemn Werbung ln Neugul-ea. -7- Vichbestanö in Oeutsch-Äeugulnea L913. — Japan und öle deutschen
Südseelnseln. — AeschLfilgung von Ausländern in.Australien. — Zmngewsnnung ln Malakka.
Gouverneur l)r. Hahl.
Wie wir schon früher mitteilten, ist ein neuer Gouverneur für Neuguinea ernannt
worden. Wenn wir trotzdem für unsere nachfolgenden Ausführungen die Überschrift
„Gouverneur" Or. Hahl wählten, so geschah das aus dem- Grunde, weil wir uns mit
der Tätigkeit des Herrn Dr„. Hahl als Gouverneur von Deutsch-Guinea befassen wollen.
Vorher aber sei es uns vergönnt, noch einiges über die persönlichen Verhältnisse des
früheren Gouverneurs mitzuteilen.
Dr. Hahl ist am 10. September 1868 in Gern in Niederbayern geboren. Er be¬
suchte das humanistische Gymnasium in Freising, das er 1887 absolvierte, studierte in
WürZLmg Rechtswissenschaft und Nationalökonomie und legte im Jahre 1894 das große
Staatsexamen ab. Im Sommer 1896 meldete er sich zum Kolonialdienst, siedelte nach
Berlin über und-war in der KolomalabLeilüng. des Auswärtigen Amtes tätig. Im No¬
vember 18W trat er die Ausreise nach Neuguinea an, bas damals noch unter der Ver¬
waltung der Neu-Guinea-Compagnie stand. Or. Hahl hatte die Gerichtsbarkeit im
Bismarckarchipel und auf den Salomoninseln wahrzunehmen, gleichzeitig wurde ihm
für dieses Gebiet die Führung der öffentlichen Verwaltung übertragen.' Im Februar 1899