'*>+>
M
Gchristleitung und Geschäftsstelle: Leipzig, Bismarckstraße 7
Nr.ll
Leipzig, l. November 1916
2. Ichrg.
Inhalt: Die ffetnen Pflanzungen (n Neu-Guinea. Von Kaiferl. Siationskeiter Brückner.
— Aus der ärztlichen Suöftepraxis. Don Or. B us e, Kaiserlicher Vegierungsarzt, Jap, Westkarolinen.
— Erzeugnisse aus einer Lonne Kopra. —- Die industrielle Durchdringung Niederländisch-Indiens durch
Japan. Von Eugen Löw inger. — Subventionen für Schiffahrt und Schiffsbau in Japan. Von
E. Trott-Helge. — Der innere Wert der deutschen Südsee-Gefellschasten. — Kleine Mitteilungen.
Ernennungen. — Lehranstalt für internierte Kolonialdeutsche in Davos. -- Auskunstsstelle für Personen
aus den deutschen Südseegebieten. — Deutsche Handels- und plantagengefellschafi der Süöseeinseln in
Hamburg. — Zwangsverkauf deutscher Geschästshaufer auf den Philippinen. — Schlimme Lage der Kakao-
Pflanzer. — Abnahme des holländischen Kakaohandels. — Zunahme des Außenhandels der Verbündeten
Malaien-Staaten. —- Japanische plantagengesellschast. — Zusammenschluß chinesischer Banken. — Außen-
anöel der Fidschi-Inseln im Jahre 7917. - Ausfuhrbeschränkung in Niederländisch-Indien. — Siam. —
^er Fernsprechdienst in Siam. — Indieu .
<
Die kleinen Pflanzungen ln Neu-Gumea.
Don Kaisers. Stationsleiter Brückner.
In den an und für sich wenig häufigen Veröffentlichungen über unser Schutzgebiet
Neu-Guinea finden wohl die größeren Pflanzungsgesellschaften, die Gründungen oder
Erwerbungen des Großkapitals sind, Erwähnung und auch oft eingehende Beschreibung,
fast nie ist mir aber eine solche über die kleinen Plantagenbetriebe, die kleinen Pflanzungen,
wie der Schutzgebietsausdruck sagt, zur Kenntnis gekommen. Und doch bilden sie eineu
großen und wertvollen Bestandteil unserer deutschen Kulturarbeit in der Sudsee. Ihnen
werden wir 'es .mit in erster Linie Zu verdanken haben, wenn unsere deutscheste Kolonie
deutsch geblieben ist und deutsch bleibt; denn um es vorweg zu sagen, fast alle Besitzer der