Page
190—
ein h bu v L j i ) kB \> ve , wann : sc za j
ienge c!'.l Auma. A.^gv 5 bleF . Oft Ii aiet
' i , an de s - Baiaa n mk wcim j j VJone ; nA
f k 'c> mli l .i «Lcr V/o!B\ die ^ben* wern-
i i'u!. C J LI' h [(11' SJIa, EiidABse. z. B. I
* ■ " ue- e'er pengen kapsei da der BaAiek- J
'i <£ p dou liefen entsteht. Bei de gärstB (
J.a n Aaaaibnie., die kc^onuers c e 1
A ede iL ee. iieheAe,ncn BunaA 'ek-n^n I
, , , . , • , t d;
aat ; c euaem e ( Cv.uingen aa che ^ esei ; r I
veispuuean, wenden die Eingeborenen rn^a- j
haken worden, diese Bäume Ii iL ^ü^ii/n I
Uli k ngc amAipfkuizen. De r Bicea de 1 ' zedekk
aid* dem kan Baken. Lia. !k für weisse VdeJo
gezahlt winue, war BAJ M kir 1 Kg.
Die Stedden bead'zt in daen I fi uaa;u M*n
tJjcr ' 0 000 Stuck, von denen die g, es* Bn
ikdime bereits in cb^aen dahrehn v Adel¬
te tragen. Die lüde p schlanken Bäume
ei t *ao i sk n auch gut als Sehattenhäurro ;ui den
HtiashU, wobei L: H ondeis vor!eilha f t k k
uas^ (de Skkmae viekecn mit Siec iidn deseka.
abak dB dendt eei jungen Pflanae eine i
nakirrücken Stauda ^ gegan Beschädigungen
mach Tnso ; c. dAduon/'' **" ' ■
2. iAkBaope i figainea.
Dee- e Boanzc ' 4 -a nkn üii,' u ke r oera
k * ad; -Iii kernen Ji«i mbi kekeusA Sie \Atck-a
an aisa den; ;s aBbek an cn n Dv.r"»dduleriK
"ed'aai wi «'i id * Aixa \ en^ den Beulen nicht
gkrerkA sie jpdtcn (de rddanze viebiiehr
i c:hj Ncii ri( Buirae Allein die Xanuad a
? ^ 1 v Ii: ^ej;i e.e ) den Ydurzdn eine 11a-
•ci.ae i ./^\) i di e.ieir cnen rnd Herde. Idach •
,\ne.dr - ^^-'-Loalsoll edw^e Pid.n-
:d a,;s Ov-'L Degamba Larxle gekoiae en c edi.
Idi^ kia^en ^ l ^anziDg/veirucbe mit
kddo^eji > gev^cka, d.oei) ira, e^ ausseht 1
sce 5 *, (de kukn. aiib dei, Kaps^la zi • gc-
vMkhieia T)k" Peile d hier: vom dammr b«-.
Merz, aber ohne deas die ^rünei kknarehi
eu kclad.ea ir;e ada f\ andern, aukzeii
sie Laad und clor gedngsle Ijid'(/ng Irä^Miie
iScIdenfasern davon. Tdrst nach deai knldrc-
(i)en F weiden che' > a^eln/gv-.b. ia-\ <*{w>m
giejchza ikgen Aobieclu-n ; \\,\ Sciuacai wib-
die rann ckgvgva rrroskaiieHs nneidewickeite '
Fe c ein Oieileia
BaniiiwOilc.
Überall ark den Feldeng haujkrächlich
''Wischen Jams. sieht man etwas Bau-awolle
Sudan, docii wird nicht raelir gcpilanzt,
als die Frauen gerade gebrauchen. Trotz
vielei 4 Bemühungen durch die Station gelingt
es" nicht, die Eingeborenen zu größeren An¬
pflanzungen zu pe\\innen 9 sie pflanzen zum
Veikauf um du ich Zwang an. Es mag zum
grossen Teil seinen Giund finden in dem
Boden, dei hica im Bezirk Pir Baumwolj'e
nicht sehr zuträglich ist. Zum Teil liegt es
auch an der schlechten, sehr wechselnden
Witterung, die die Ernten verdirbt. So ist
der Verdienst nur ein gounger, und stellt
nicht .im Verhältnis^ zu der- 51 vielen ■ Arbeit.
Hinzukommt der wehe Weg bis zur Station,
sodaß die Leute häufig die Wolle gar nicht
abliefern. • • • •"•
Der Öbeihäupthng von Binddb pdanzl in
iedeai Ja In* eiei[e ha an, dock verbietet
i'as Felde ° jegdclier A a \o > IdranspornaU-
- rein aack hier eiae Yergidssorang der , n-
gebaaten Flachen.
F.r isl in] letzten. Jahr von der Station
nur Koglocrum- Kaat all cie Beute vcm. kaki
vroic'ea , cia diese Saal kn kiesigen Boden
am best mi veawib'ts zu komaien j ciieau.
k-erAkkag üb Ikmeiwela ist au/ i ha
100 1-7/■ kneadkeraLe oüd P> l k) kg idtkkenke.
Kautschuk.
FkiutscJiuk wird gezaplk in den V/aidlaad-
^cbaikea A^j'ki, Adele» B i n ha. Bio Ha.,ai-
[Mochda'a.n linde' an uk)?elnen (kten ic»ele 3
sl-rir, vo in den \\ i \(M x \ n gioPe Pj'^iäude
von Lianen (Laialolphia owjciensis) voihan-
den sind. An einigen -Steden findet'aich auch
1 •'. £> ' - ; v
dei Gummibaum 'delain{)o ( Fieus Vogelii ),
cksse n Seh aber nickt die LI enge und Gute
des k erieh-lvatitscnuks e? reicht
(d^zapiu \sh'i\ \kkueno ik ( ganzen deines,
da dei S kt w : " ruad de ! l*iockenzeit jedoch
nic'e.t jid'did' h dnik, ist (.de BaUjdzapk
zeit \\dh;,iul dei ke^enmi na.e , i A;)''il
begiiaic nd. BF a aize i^am'die rdakS dum
idk d - - Tdochen in (t >n Vv rld, um 1 ades
bePdjiadi ak h an \ i > ' ! " '«»..s.
'Bann Lelnl ( Je mit dcai ]k «d t a„. M n ^ , K! ^
rdck und] \e>äidka 1 d ! i i Tr , ^ k ,f
Mdndda, w <t s \ iedekcd, ^ Au! '
In dieser Zeit weiden eu<<^ di ^ Fe5de s b^
ai kert: dann ve^'prov'anBen man skia um
wdedeium in den Wald zu ziekeu. Bio flada^
le". ok seieAäivlig, <A{ iai 1 konM voa Fa:ii-
ieuten stehend, stiebnen in die Gummige-
gouekn Jucht nur aus den Südicilen logos
zusamraen sondern auch von der Ge Jcüräste
hes*. Sic haben ge/\ isseinuk^en eine»? Bing
gebildei und'soj'g'en ckifär/ daß" che "Vi eise
nicht hochgvdien. Es gibt nur den Einheits¬
preis: 5 Big für 1 Ball.
Es dürfte erklärlich, sein, daß diese vielen
fremden Elemente oft nicht'' gei a'de' die Ge¬
sten Sitten ihres eigenen Landes und Stam¬
mes verbreiten, ; und daher vielfach nicht föa-
derncl wirken, auf die Hebung des Volks¬
charakters der - Adele-Leute.
Auch bilden sie in gesundheitbkdier Be¬
ziehung eine ständige Gefahr für die Bewoh¬
ner des Landes, da sie leicht' Krankheiten
z. B. Schlafkrankheit verbreiten können und
bei gelegentlicher Anwesenheit des Arztes
sich als Fremde vor jeder Untersuchung- zu
drücken verstehen.
Bie Adele-Leute selbst hatuen r^xwr