Seite
4.8
Deutsche Roloniakzeitung.
Nr. 5
postvcri'inüungen nach den deutschen Schutzgebiete«.
Monat Februar
Die Fortsetzung dieser Zusammenstellung erscheint in Nr. 9 (26. Februar).
Es empfiehlt sich, Briefsendungen möglichst zeitig zur Post zu liefern, bantü auch bei
Störungen in dein Gauge der Eisenbahnzüge ?c. die Ankunft an. den Hafenorten noch
vor Abgang des Dampfschiffs erfolge; auch ist es zweckmässig, aus den Briefen den
Abgangshafen zu bezeichnen, übet welchen die Beförderung erfolgen soll.
Bestimmungsland, Einschiffungshafen. Abfahrtstage,
schiffungshaseu, Tauer der Uebersahrt in Tagen.:
! Letzte Beförderungs-
Uus- j! Gelegenheit
H für Briefsendungen
n von Berlin"
1. XcutffMleiiputCrt
'B riudi ii >P. n. O.-Schiffe bis Adelaide, daun Eisenbahn bi**
Brisbane, von dort Zweiglime Sydney — Singapore)
1. März IG' abds. bis Herbertshöhe 42 Tage
Neapel (Reichspostdampferllnie iiber Singapore) am 5. März
10^ abds. bis Herbertshohe 45, Friedrich-Wilhelmshafen
40 Tage
27. Febr., 8. Mürz
Anh. Bhf. 10^ abds.
10. 18. 20. 24. Febr.,
10. März
Anh. Bhf. 10'« abds.
8. ;ed. Mts. Friedrich¬
straße Bhsil 1s abds.
2. Deutsch-Ostafriktt
Neapel (Deutsche Ost-Afrika-Linie) am 13. 27. Febr,, 13. Mürz
90 vorm, bis Tanga 17—20. bis Dar-es-Salaam 18—21 Tg.
Brindisi (bis Aden P. und O.-Schiffe, dann Deutsche Ost-
Afrika-Linie) am' 15. Februar 10- abends Tanga 18;
Tar-es-Salaam 19 Tage
Brindisi (bis Aden P. n. O.-Schiffe, dann British India
Linie) 33. Februar bis Sansibar 30 Tage, von dort
weiter mit der näitften sich darbietenden Gelegenheit
Marseille (Messageries Maritimes) am 10. jed. Mts. 4" um§,
bis Sansibar" 18 Tage, von dort unmittelbar Weiter¬
beförderung nach Dar-es-Salaam durch Gouvernements¬
dampfer in 6 Stcmden ,
Auschlntzveriundungen:
va ch den K u sienplätzen (Bagamoyo, Saadani, Pangani, Kilwa. Lindi. Mikindani.
Mohvrro), nach Ärrttlnft der europäischen Post durch die Schiffe der deutscher;
Ost-Afrika-Linie oder durch Gonvernementsdampfer. Ferner durch die Botenposter;
Tanga—Pangani (wöchentlich); Dar-es->L>alaam—Bagamoho (alle 2 Tage);
Bagamoyo—Saadani (etwa zweimal wöchentlich); Kilwa-Mohorro (nach Be¬
darf); Lindi—Mikindani (in der Regel einmal wöchentlich);
11 a ch den Bi rrn en sta ti v n en
A) von Tanga über Mnhesa nach Korogwe dreimal wöchentlich mit Eisenbahn in
5—6 Stunden, von Korogwe weiter mittels Botenpost in 8 tägigen Zwischen¬
räumen oder durch Gelegenheitsboten nach Wilhelmsthal (2 1 / 2 Tage) und in
14tägigen Zwischenräumen nach Moschi am Kilimandscharo (12 Tage),
st) von Dar-es-Salaam Botenpost zwei- bis dreimal monatlich über Kiloffa (11 Tage),
Mpapna 04), Kilimatinde (25), Tabora (31), Muanza (45) nach Bukoba arn
Victoria-Nhanfa-See in 57 Tagen; nach Jringa (über Kiloffa) in 19 Tagen;
nach Bismarckburg (über Kilimatinde) in 41 Tagen nnd nach Ujiji (über Tabora)
am Taganhika-See in 48 Tagen,
0) von Dar-es-Salaam Boterrvost zwei- bis dreimal monatlich über Mahenge
(15 Tage), Songea (25 Tage), noch Wiedlrasen am Njafsa-See in 29 Tage:;, von
dort weiter mit Seedampfer nach Langenbnrg (1 Tag). ■
3- Deutsch-Südwestttfrika - jj
Nach dem nördlichen Teil des Schutzgebiets: u
Southampton (Union Castle Mail S. S. Co. bis Kapstadt, j! 13. Februar
dann Woermann - Dampfer) 14. Februar 4° nms. bis !j Friedrichstr. Bhf.
Liideritzbucht 27, Swakopmund 80^Tacp' 1 vorm.
Hamburg (Woermann-Linie) am ü. 28. Februar bis Swakvp- !! 4. 37. Februar
mun'd 60 Tage, bis Liideritzbucht 40 Tage ;j Lehrt.Bhf. 7^abds.
Ätnschl nst Verb i nv un gen:
von Swakopmund jeden Montag und Donnerstag mit der Eisenbahn über Jakals-
water. Kubas. Karibib, Kapenouffeu, Okahandja nach Windhvek (IV 2 Tage),
von Karibib wöchentlich über Omarnru nach Outjo in. 7 Tagen, von dort "weiter über
Otavi nach Grootfontein 14tägig in ö 1 / 2 Tagen,
von Kcn itib nach Otjimbingne wöchentlich in 14 2 Tagen,
von Okahandja 14tägig über Waterberg nach Otavi in 10 Tagen,
von Windboek wöchentlich über Hohcwärte, Seeis. Witvley nach Gobabis in 7 Tagen,
von Hvhewarte nach Hatzamas wöchentlich (1 Tag).
Nach dem südlichen Teil des Schutzgebiets: 5
Southampton (Union Castle S. S. Co. bis Kapstadt, dann !! 6. 20. Febr., 0 März
Landwegteförderung) 7. 21. Febr., 7. März bis Kap- i! Friedrichstr. Bhi. '
stadt 17 Tage «.,schl..tzvcrbi.,»....g-..: " "orm.
von Kapstadt jeden 2. Dienstag über Sternkops nach Ramansdrift. Warmbad, Keet-
manshoöp in 14 Tagen» von dort weiter nach Gideon in 5 Tagen,
Gibeon - Marienthal (2 Tage). Gibeon — Maltahöhe (4 Tagest Warmbad — Ukamas
(4 Tage) in 14 tägigen Zwischenräumen.
4. Kamerun lj
Hamburg (Woermann-Linie) am 10, jed. Mts. bis Duala H
22 Tage "
S 0 u t h a m p t 0 n (Woermann-Linie) am 12. jed. Mts. bis Duala !
30 Tage " !
Liverpool '(British African St. N. Co.) am 14. 28. Febr. bis
Duala 26 und 34 Tage
Auf Verlangen des Absenders:
Harn bürg (Woermann-Linie) am 11. jed. Mts. bis Duala
31 Tage
Briefsendüngen nach der Sanga-Ngoko-Station, für deren Auf¬
schrift sich der Zusatz: „via chnt^varpan; na soins de
(Moi.sienr le Direoieur de la K A, tz.'ä Kinehass» (Etat
IndOpendant du Congo)“ empfiehlt, werden geleitet über:
Antwerpen (Belgische Postschiffe bis Matadr, von dort Eisen¬
bahn bis Leopo.dville, daun weiter mit Flußdampfer)
5 .. 26. Febr., 19. März; Besörderungsdauer 2 bis 3 Monate j
9. jedes Monats
Lehrt. Bhf. 7 32 abds.
10. jeo.Mts. Friedrich¬
str. Bhf. 9 50 abds.
12. 26, Febr. Potsd.
Bhf. 12 ^ nms,
10. jedes Monats
Lehrt. Bhf. 7Mabds.
4. 25. Febr., 18. März
Friedrichstr. Bhf.
8 55 vms.
Auschltrtzvcrhindnngen:
ach den .Küstenplätzen (Victoria, Kribi. Rio bei Reh, Longji, Plantation,
Gr. Batanga. Campo, Malimba, Bibundi) nach Ankunft der europäischen Post
durch die Schiffe der Woermann-Linie bezw. British African Steam Nav. Comp,
oder durch Gonvernementsdampfer:
nach den Binnenstationen
a) von Victoria und Duala nach Buöa je zweimal wöchentlich durch Boten- oder
Kanoepost,
st) von Duala nach Edea am Sanaga in der Mitte jedes Monats durch Gouver-
nemeut sfabrzcu ge,
e) von Duala nach Jabafsi am Wuri monatlich, nach Mundame, Johann Albrechts-
höhe. Tmto, Ossidinge, Bamenda zweimal monatlich,
ä) von K-ibi nach Bipindi. Lolodorf, Ebvlvva, Jaunde, Jako, Garna etwa zweimal
lnottattich.
Bestimmungsland, EinschiffungsHafen, Abfahrtstage, Aus- "
schiffungshäfen, Dauer der Ueherfahrt in Tagen: ;;
il
Letzte Beförderungs-
gelegenheit
für Kriefsendungen
von Berlin
•5. Karolinen, Palau-Jnseln
Neapel (Reichspostdaoipfer bis Hvnakong, v. dort Dampfer der
Jalnitgesellschaft) 19.Febr. bis §ap 38, bisPouope 51 Tage
17° Februar
Anh.Bhf. lO^abds.
6. Kiautschou (
Neapel (Jeden 2. Donnerstag; Reichspostdampferlinie nach
Ostasicn bis Shanghai/dann Hamburg-Amerika-Linie)
am 5 . 19 . Febr., 5. Älürz bis Tsingtau 35—36 Tage
Brindisi (Jeden Z.Sonntag; Penius. and Orient Steam Nav.
Comp, bis Shanghai, dann Hamburg-Amerika-Linie)
ani 15. Febr., 1. 15 Marz bis Tsingtau 37 Tage
Brindisi (Jeden 2. Sonntag; P. nnd Ö. - Schiffe bis Port
Said, von dort Meffageries Maritimes bis Shanghai,
dann Hämbnra-Amerika-Linie) am 8. 22. Febr., 8, März
bis Tsingtau 37 Tage
3.6.13.17.20.27.Febr.
3. 6. 13. März
Anhalter Bhf. '
10 : ’ 5 abds.
7. Marianen
Neapel (Reichspostdampfer bis Hongkoitg, von dort Dampfer
der Jaluitgcfellschast) 19. Februar bis Saipan 43 To ge
Auf Verlangen des Absenders auch über Japan; von Aokohcurra
weiter mit Segelschiffen 8 dis 10mal jährlich.
j
i 17 . Februar
| Anh.Bhf. Eabds.
8. Mars Hall-Inseln -!
Neapel (Reiebspostdninpfer bis Hongkong, von dort Damwer . 17. Februar
der Jalnitgesellschaft) 19. Februar bis Jaluit 58 Tage | Anh.Bhf. 10'^' abds.
9. Samoa
Q ueenstown (Jeden 3. Sonntag; bis Nein Pork Cunard»
Linie, von New Pvrk bis San Francisco Eiienbabn,
dann Linie der Occanic S. S. Co. nach Sydney bis Pago- \
Pago (Tntuila). von dort unmittelbar Weiterbeförderung !
durch den Dampfer „Kawau") am 8. Febr., 1. 32. März
bis Apia 25 Tage
: 6. 27. Febr.. 20. Marz
1 Friedrichstr. Bhf.
! 11^ vorm.
10. Togo
Ha mburg (Woermann-Linie) an: 10. jedes Monats bis Lmne ;
18 Tage
Svnthamptvn (Woermann-Linie) am 12. jedes Monats vis
Lome 16 Tage !
Rotterdam (Woermann-Linie) am 13. jed. Mts. bis Lome !
28 Tage.
Hamburg (Woermann-Linie) am 22. jed. Mts. bis Lome !
36 Tage
Southampton lWoerrnann-Linie) aur 27. jed. Mts. bis Lome '
31 Tage
Auf Verlangen des Absenders: \
Hambnrg (Woermann-Linie) am 7. jed. Mts. bis Lome !
34 Tage |
Marseille (CompagnieFraissinet) aur5. jed. Mts. bis Cotonou \
23 Tage, dann Landverbiudung ?
B 0 r d e a u p ff Chargeurs reunis) am 15. jed. Mts. bis Cotonou !
19 Tage, dann Landverbindung ^
! 4 i. Mts. Lehrt. Bhf.
! abds.
1 10 . j. Mts. Friedrich-
! str. Bhf. 9^ abds.
11. j° Mts. Friedrich-
! str. Blff. 9™ abds.
1 21: j. M. Lehrt. Bhf.
abds.
I 25. i Mts. Friedrich¬
str. Bhf. 9*» abds.
| 6. j. Mts. Lehrt. Bhf.-
! 7^ abds.
} 3. 13. jed. Mts.
> Friedrichstr. Bhf.
I il 1 abds.
Aufchlntzverbindungeu:
von Lome nach Klein Popo Botenpost dreimal wöchentlich in 9 Stunden,
von Lome nach Agvme Palime wöchentlich.
Eintreffen der Post au? den deutschen Schntzyebirten.
Von
Landungs¬
hafen
Die Post ist fällig
in Berlin am;
_ Landnnqs-
, Hasen
DiePostistsällig
in Berlin am;
Deutsch-Neu¬
guinea
Brindisi „ .
Neapel. . ,
1. Februar
6*. Mürz
j Neapel , , .
Kiautschou Brindisi . „
1 Marseille .
6*. 20*.' Febr..
6*. März
1. 15. Febr.,
I. März
IL 25, Febr.,
II. März
Deutsch-Ost- !
asrika
: Neapel. . .
Brindisi. .
Marseille .
5*. 18*. Februar,
5*. März
1 15.Feb.. 15.Mürz
1 16-Feb., 18 März;
Marianen 1 Unbestimmt
uörbl. Teil
15. 28*. Februar j
1. 15. Februar, |
| l. Mürz |
Deutsch.Süd- >
westafrrka
^>outhampt.
"idl. Teil
Southampt.
8. April
Kamerun
Plymouth.
Southamp¬
ton. . . .
|1 sgfcf.r.,6.SDläT3|| a4lWM ^ OueeM.
2. 23 Februar,
16. März
16 .28^. jed. Mts.u !
16*. 28*. jed.
Mts.
Karolinen
Marseille .
" !j i Svuthamp-
8. April ! ton....
" Fälligkeitstage für die mit deutschen Schiffen emtreffenden Posten. K
Die Deutsche Kolorrialzeitnng erscheint jeden Donnerstag abwechselnd im Um¬
fange von je 8 bezw. 12 Seiten (im letzteren Falle mit Abbildungen). — Bezugspreis in
Deutschland, den deutschen Schutzgebieten und Oesterreich-Ungarn (durch die Post —
Nr. 1944 der Postzeitungsliste für 1903 — oder im Buchhandel) jährlich 8 Mack, im Gebiet
des Weltpostvereins jährlich 10,00 Mark. — Die Mitglieder der Deutschen Kolon ial-
gesellschast erhalten die Zeitung unentgeltlich. Beitrittserklärungen zur Deutschen
Kolouialgefellfchaft werden von der Geschäftsstelle der Deutschen Kotonialgesellschaft,
Berlin W., Schell ingstraste 4, sowie von den Vorständen der einzelnen Abteilungen
entgegengenommen. Als Jahresbeitrag sind in Deutschland, den deutschen Kolonien
und Oesterreich-Ungarn 6 Mark, im Ausland 8 Mark, und an ben Orten, an welchen
Abteilungen bestehen, außerdem die entsprechenden Abtei lungsznschläge zu entrichten.
Einzelne Nummern der Deutschen Kotonialzeitung kosten 20 Pf.
Die Mitglieder in Deutschland nnd den deutschen Schutzgebieten erhalten die
Zeitung ans Veranlassung des Zentralbnreans der Gesellschaft im Postbezüge,
müssen aber, wenn ste ihren Wohnsitz ändern, die Ueberweisnng der Deutschen
Kolonialzeitnng nach dem neuen Wohnort bei dem Postamt des bisherigen Wohn¬
ortes unter Zahlung der tteberweisnngsgebühr von 50 Pf. selbst beantragen.
Anzeigen: Preis der 4 gespaltenen Nonpareille-Zeile oder deren Raum 60 Pf. Alleinige
Anzeigen- Annahme: Annoncen-Cxpedition Rudolf Moste, Berlin 6V/.. Breslau,
Coln a. Rh., Düffel darf, Dresden, Frankfurt a. M., Hamburg, Leipzig Magdeburg,
__ München, Nürnberg, Prag, Stuttgart, Wien, Zürich.
Verantwortlicher Schriftleiter: A. Seidel, Berlin,
Truck und Kommissionsverlag: Rudolf Mosfe, Berlin SW«