Seite
halten. Gerade in Süddeutschland wird dieser Glaube
an unsere politische Redlichkeit von großem Gewicht sein.
Was die Reichsverfassung angeht, so ist auch sie nur
eine der Formen, in der daS von mir angedeutete
Problem gelöst wird. Ich gebe zu, daß sie das, theoretisch
genommen, schärfer und wichtiger thut, als unser Bundes-
project, indem sie die Fürsten gewiffermaßen zu Unterthanen,
zu Basallen deS Kaisers macht; diese werden aber viel mehr
geneigt sein, einem Mitverbündeten, einem Beamten des
Bundes Rechte einzuräumen, als einem eigentlichen Kaiser
und Lehnsherrn. ES wird mir vergönnt sein, auf diese
Frage tiefer einzugehen bei Gelegenheit der DiScussion der
Vorlagen, die ich heute zu machen habe, sowie bei der deS
ReichSwahlgesctzeS!“ Im Ucbrigen erklärte sich der Minister¬
präsident mit den Anschauungen des Abgeordneten v. Vincke
einverstanden.
(Fortsetzung folgt.)
Der Normalbesoldungsetat der städtischen
Beamten.
Der in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung
vom Donnerstag angenommene Normalbesoldungsetat zerfällt
in folgende Elasten:
I. Tlasse. Mark: 4400—4700—5000. 1 Forst¬
inspector, 1 StandeSbuchführer, 1 Stadtsecretär, 1 Vorsteher
deS Stadtarchivs, 1 Vorsteher des statistischen Amtes, 1
Stadtbibliothekar, 1 Branddirector, 4 Jnspectoren für die
Baupolizei, den Hochbau und das Jngenieurwesen.
II. Classe. Mark: 4000—4300—4600. 2 Rechnei-
schreiber, 3 Actuare deS RechneiamtS, 1 Actuar der Stadt¬
kämmerei, 1 Actuar der Polizeisection, 1 Actuar der
Baudeputation, 1 Actuar und Rcchnungsftthrer des Schul»
curatoriumS und der Schuldeputation, 1 Dircctor des
Pfandhauses, 1 Director deS HolzamteS.
III. Classe. Mark: 3500-3750-4000. 1 In¬
genieur.Assistent, 1 Brandmeister.
IV. Classe. Mark: 3100—3300—3500. 1 Regi-
strator und zugleich Canzlist der Stadtverordnetenversammlung,
3 erste Buchführer deS RechneiamtrS, 1 Cassirer der Steuer-
casse, 1 erster Nechnungssührer, zugleich Hilfsactuar der
Stadtkämmerei (Forstscction), 1 Receptor und Cassirer der
Stadtkämmerci, 1 erster Oberförster (mit 515 Mark Funk¬
tionszulage; für Dienstwohnung sind 175 Mark in den
Gehalt einzurechnen), 1 zweiter Oberförster (175 Mark
find für Dienstwohnung in den Gehalt einzurechnen), 1
Rechnungsführer der Baudeputation, 3 Gehilfen deS StandeS-
buchführerS, 1 erster Buchführer dkS Pfandhauses, 1 Ver¬
walter deS FuhramteS.
V. Classe. Mark: 2700—2900-3100. 4 zweite
Buchführer deS RechneiamtrS, 1 zweiter RechnungSführcr
der Stadtkämmerei, 1 Buchführer der Stadlkämmerei,
1 Beleuchtungsinspector, 1 erster Buchführer des Holz¬
amteS, 1 zweiter Buchführer deS Pfandhauses, 3 Bauauf¬
seher, 2 Weg- und Straßenbaucondueteure, 1 Pflasterer¬
aufseher, 2 Geometer der Bau-Deputation, 1 Bahnmeister
der Verbindung-- und Hafenbahn, 1 Expedient der Ver¬
bindung-- und Hafenbahn.
VI. Classe. Mark: 2250—2450—2650. 1 erster
Canzlist und Rechnungsführer der Stadtcanzlei, 1 zweiter
Canzlist der Stadtcanzlei, 1 Expedient und Cassenführer
der Stadtcanzlei, 4 dritte Buchführer deS RechneiamtrS,
2 Caffengehilfen deS RechneiamtrS, 1' Buchführer deS Eich¬
amtes, 2 Amanuensen der Stadtbibliothek, 6 Thorschreiber
an den Landthoren, 1 erster Canzlist der Standesbuch¬
führung, 1 Registrator und zugleich Canzlist der Polizei-
section, 1 erster Gehilfe dcS statistischen Amtes, 1 Canzlist
deS Stadtarchivs, 1 zweiter Buchftthrer deS HolzamteS,
1 erster Magazinsaufseher deS Pfandhauses, 2 Bauzeichner,
1 Gegenschreiber bei dem VergantungSbureau, 1 Eichmeister
für Maaße, Gewichte u. f. w.
VII. Cl a s f e. Mark: 2000—2100—2200. 9 Canz-
listen deS Rechneiamtes, 1 Canzlist der Stadtkämmerei, 1
Canzlist der Polizeisection, 1 Canzlist der Baudeputation,
1 Canzlist der Standesbuchführung, 1 Canzlist der Schul¬
behörden, 1 Erheber der Stadtkämmerei, 1 Stadtcanzlei-
bote, 1 zweiter Gehilfe des statistischen Amtes, 1 zweiter
Magazinaufseher deS Pfandhauses, 1 Bauhofsaufseher, 2
Thorschreiber am Untermainthor, 1 Wieger und Erheber
im Hafen, 1 Faßeichmeister, 1 Verwalter deS Schlacht¬
hauses, 1 Fleischbeschauer.
VIII. Classe. Mark: 1800—1900—2000. 1 Pe-
dell der Stadtverordnetenversammlung, 2 Pedelle der Polizei¬
section, 1 Pedell der Stadtkämmerei, 1 Hilfspedell der
Stadtkämmerei, 5 Pedelle des RechneiamtS, 1 Pedell der
Stadtbibliothek, 1 Pedell der Standesbuchführung, 1 Pedell
der Militärcommission, 1 Pedell des HolzamteS, 3 Pedelle
der Baudeputation, 1 AmtSdiener deS Stadtarchivs, 1
AmtSdiener deS Pfandhauses, 1 dritter Magazinaufseher
deS Pfandhauses, 4 Steuerheber (erhallen nebstdem für
jede eincassirte Quittung eine Vergütung von 5 Pfennigen)
1 AmtSdiener deS RechnungSrevisionScollegS, 1 Pedell deS
SchulcurateriumS und der Schuldeputation, 1 Eichergehilfe,
2 Hafenaufseher, 2 Feuertelegraphisten, 1 AmtSdiener deS
ersten Herrn Bürgermeisters, 3 Feldschützenrottmeister.
IX. Classe. Mark: 1600-1700—1800. 10
Feldschützen der Polizeisection, 1 Waagmeister und Buch-
führer des HolzamteS, 1 Amtsdiener der Baudeputation,
1 Futtermeister.
X. Classe. Mark: 1400-1500-1600. 5 Thor-
wieger deS RechneiamtrS, 1 Holzmagazinkdicner, 1 Tele¬
graphengehilfe des FuhramteS.
XI. Classe. Mark: 1200—1300—1400. 6 später
7 Förster der Stadtkämmerci, 1 Bahnwärter der Hafen¬
bahn, 6 Weichenwärter, 5 Thorwieger des RechneiamteS,
1 Römer-Tagrvächter.
XII. Classe. Mark: 1000-1100—1200. 2
Krahnenkncchte, 3 Römernachtwächter, 1 Tagwächter auf
dem Eschenheimerlhurm, 1 AmtSdiener deS Stadtarchivs.
Nicht in die Diensipragmatik sind ausgenommen die
folgenden Beamten:
Rcchneiamt. Müller (Canzlist, von der Lotterie über¬
nommen) 2900 Mark; Löffler (Steuererheber) 1900
Mark; Seyold (Wieger) 1720 Mark.
Baudeputation. Baurath Behnke Mark 9350 bis
10,850—12,350; Geometer Spindler Mark 4400—
5000; Stadtrvhrenmeister Beyer Mark 1975; Stadt¬
gärtner Weber Mark 4000—4600.
Stadtkämmerei. Forstpraktikant HauS Mark 2200;
Beiförster Kreuzmann Mark 1550.
Für die Redaetion verantwortlich D. Steegmann. — Druck und Verlag von Otto Kanngießer in Frankfurt a. M.