Seite
I.
Von der Lbstbanmzncht überhaupt.
->) Allgemeine Begriffe.
^äume oder Gesträuch« deren Samen ober fleilchigte
Bedeckung zur Speise dienen, und die zu dem Ende
gewöhnlich im Garten gezogen werden, heißen Garten¬
oder Obstbäume, und derjenige Theil der Landwirth-
schaft der sich mit ihrer Erziehung beschäftigt, wird die
Vaumzucht genannt; die Früchte selbst die man von
solchen Bäumen erhält, heißen Obst- oder Baum¬
frücht«. '
Diese verschieden« Bäume und Sträuche lassen sich
füglich unter vier folgende Hauptclassen bringen. Man
theilt sie nähmlich ein: i) In Kernobstbäume, deren
Frucht eins mit einem fleischigten Wesen umgebene
Kapsel ist. Hierher gehören: Birn, Aepfel und Quit¬
ten. ... i) In Steinobstbäume, deren Samen sich
in einer harten Schale oder Nuß befindet, die mit ei»
«ein fleischigten Wesen bedeckt ist, j. B-Kirschen, Kor-