Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 1321 - XXX / di Melante
Undissociated Title
Schmücke dich, o liebe Seele
ComposerTelemann, Georg Philipp
OtherBodinus, Johann Christoph
Published[Frankfurt am Main] : [Verlag nicht ermittelbar], [zwischen 1740 und 1760]
Description1 Partitur (4 Blätter), 11 Stimmen
Annotation
Score: 4f., Autograph: 1740-1760 (18.me); 20 x 32,5 cm, 11 parts: 2, 1, 1, 2, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1f. - S, A, T, B, vl 1, 2, vla, vlc, bc, ob, calcedon, Abschrift: 1740-1760; Different sizes, Schreiber: Bodinus, Johann Christoph <1690-1727>. - Besetzung: S, A, T, B, vl (2), vla, vlc, ob, calcedon, bc. - Bemerkungen: bc in F, Partitur ohne Bezifferung, Text teilweise nicht autograph, im Stimmensatz diverse Korrekturen von späterer Hand (Quelle: RISM)
Schmücke dich, o liebe Seele
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2019
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-341847 
Links
Download PDF
Reference
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist den Stimmen entnommen.
TVWV 1:1254
1. Coro
Schmücke dich, o liebe Seele,
laß die dunckle Sünden-Höhle,
komm ans helle Licht gegangen,
fange herrlich an zu prangen.
Denn der Herr voll Heil und Gnaden
will dich itzt zu Gaste laden,
der den Himmel kann verwalten,
will itzt Herberg in dir halten.
2. Recitativo (Basso)
O Mensch! o Erd! und Asche
dich würdiget des Höchsten Sohn,
in deinem Hertzen einzuziehen,
und sein verklährter Himmelsthron,
sucht sich allein um dich,
dich Sünder, zu bemühen.
3. Aria (Soprano)
Eile doch, brünstige Seele,
Jesus verlangt dich mit Schmertzen zu sich.
Bring ihm ein Hertze mit ängstlichem Sehnen
bring ihm ein Opfer mit heiligen Thränen,
dieses zieht Jesum voll kommen an dich.
Da capo
4. Recitativo (Soprano)
Wie sehn ich mich nach diesen süßen Speisen,
die mir den Weg zum Himmel weisen.
5. Choral
Ach wie hungert mein Gemüthe wär
Menschen-Freund nach deiner Güte.
Ach, pfleg ich offt mit Thränen,
mich nach dieser Kost zu sehnen,
ach, wie plaget mich zu dürsten
nach dem Tranck des Lebens-Fürsten!
Wünsche stets, daß mein Gebeine
mich durch Gott mit Gott vereine.
6. Recitativo (Soprano)
Ach! dieses Heiligthum
ist nicht mit Zungen auszusprechen!
Und mir muß meine Seele brechen,
daß ich, was Gott an uns gethan,
nicht recht bewundern kan.
7. Aria (Basso)
Die Welt erstaunt bey dieser Liebe,
daß Jesus Leib und Blut
so Wunderdinge thut.
Sein Leib kan uns ein ewig Leben,
sein Blut ein himmlisch Labsahl geben.
Ja, wo diß Seelen-Manna ruht
bekommt man täglich täglich neuen Muth.
Da capo
8. Recitativo (Basso)
Ach! hätte Gott die Welt nicht dergestalt geliebet,
so müst ich längst verlohren seyn.
Allein, da mich sein Leib und Blut zufrieden stellt,
werd ich nicht mehr durch meine Schuld betrübet.
9. Choral
Und ob mich schon mein Sünd anficht,
dennoch will ich verzagen nicht,
ich weiß daß mein getreuer Gott
für mich in Todt sein’n lieben Sohn gegeben hat.
10. Recitativo (Basso)
So kan ich frölich singen,
und in mir höchst vergnügt,
Gott dieses Opfer bringen.
11. Duetto (Soprano, Basso)
Raset, Teuffel, Höll und Tod,
itzund hat es keine Noth.
Aber Jesu, dir mein Leben,
will ich Hertz und Seel ergeben,
denn durch dich kan ich allein,
wundervoll beschützet seyn .
Da capo
12. Choral
Breit aus die Flügel beyde
o Jesu meine Freude
und nimm dein Küchlein ein.
Will Satan mich verschlingen
so laß die Englein singen
diß Kind soll unverletzet seyn.