Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Titel
Ms. Ff. Mus. 962 - Aria : Miseric. Domini 1722 / di Melante
Werktitel
Ergötzt euch nur, ihr eitlen Seelen
KomponistTelemann, Georg Philipp
LibrettistNeumeister, Erdmann
BeteiligtKönig, Johann Balthasar ; Bodinus, Johann Christoph
Erschienen[Frankfurt am Main] : [Verlag nicht ermittelbar], [circa 1722]
Umfang1 Partitur (1 Blatt), 25 Stimmen
Anmerkung
Score: 3f., Autograph: 1722 (1722c), part: 1f. - vl, Abschrift, Schreiber: Bodinus, Johann Christoph <1690-1727>, part: 2f. - bc, Abschrift, Schreiber: Copyist [ermittelt], 7 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 2, 1f. - S, A, T, B, vl, org, ob, Autograph: 1722 (1722c); 20,5 x 33,5 cm, 14 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1f. - S, A, T, vl (3x), vlc (2x), fl, ob conc, ob (3x), fag, Abschrift: 1722 (1722c); 21,5 x 34,5 cm, Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758>, Bemerkungen zum Material: B missing, 2 parts: 1, 2f. - vl, org, Abschrift, Schreiber: Copyist. - Besetzung: S, A, T, B, vl, ob, org. - Aufführungen: 1722 Hamburg. - Bemerkungen: Partitur und Stimmensätze differieren in Tonarten, 2. Stimmensatz erweitert. - Text: Neumeister, Erdmann <1671-1756> (Quelle: RISM)
Ergötzt euch nur, ihr eitlen Seelen
SpracheDeutsch
Schlagwörter
RISM
Online-Ausgabe
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2019
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-346192 
Links
Download PDF
Nachweis
IIIF
Jahrgang
Text

[TEI]

Der Text ist der Partitur entnommen
TVWV 1:448
1. Aria/ Choral
Ergötzt euch nur, ihr eitlen Seelen,
und sucht die schnöde Lust der Welt,
mein Hertz soll sich was beßerswehlen,
das sichs zu seinem Troste stellt.
Mein Jesus ists, denn er allein,
soll mir in allem alles seyn.
2. Aria (Alto)
Kein Geld noch Guthkan mich bethören.
In Jesu steht mein eintzigHeyl.
Er ist die Crone meiner Ehren,
der Seelen Schatz und bester Theil.
Was nichts von Jesu weiß und spricht,
daßelbe mag und will ich nicht.
3. Duetto (Canto, Tenore)
Hier will ich ihn im Glauben küßen
und lieben biß im Todt getreu,
das beßer ist, denn alles Wißen,
dein Wort erleuchtet mich darbey,
und macht mich aller Weißheit voll,
die ein Gerechter wißen soll.
4. Aria (Basso)
Zeuch, liebster, Jesu, meine Sinnen
stets von der Erden himmelwärts.
Ich kan die Welt nicht lieb gewinnen,
denn wo mein Schatz, da ist mein Hertz.
Du bleibest mein, ich bleibe dein.
Was kan mir doch vergnügter seyn?
5. Aria/ Choral
So weiß ich denn nichts hoch zu schätzen,
als Jesum, der mein alles heißt.
Ich leb und sterbe voll Ergötzen,
denn er nimmt den erlösten Geist
in seine Hände seelig an,
wo ich ihn ewig lieben kan.