Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 945 - Auff Pfingsten / [Georg Philipp Telemann]
Undissociated Title
Edler Geist ins Himmels Throne
ComposerTelemann, Georg Philipp
LibrettistHerrmann, Johann Gottfried
OtherKönig, Johann Balthasar
Published[Frankfurt am Main] : [Verlag nicht ermittelbar], [zwischen 1740 und 1760]
Description1 Partitur (5 Blätter), 9 Stimmen
Annotation
Score: 5f., Autograph: 1740-1760 (18.me), 8 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 2f. - S, A, T, B, vl (2x), vlc, org, Abschrift: 1740-1760 (18.me); 21 (21,5) x 33,5 (35) cm, Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758> [ermittelt]; Copyist [ermittelt], part: 1f. - ob, Abschrift: 1740-1760 (18.me), Schreiber: Copyist. - Besetzung: S, A, T, B, vl, vlc, ob, org. - Bemerkungen: org in F-Dur (Quelle: RISM)
Edler Geist ins Himmels Throne
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2019
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-346252 
Links
Download PDF
Reference
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist der Partitur entnommen
TVWV 1:410
1. Choral
Edler Geist, ins Himmels-Throne,
eines Wesens, einer Kraft.
Mit Gott Vater, und dem Sohne,
meiner Seelen Lebens-Saft.
Ach vergieße deine Treu
in mein Hertz und mach es neu,
daß in mir mit mit seinen Gaben
Gott zu wohnen Lust mög haben.
2. Arioso (Basso)
Ach ich bin mit Schmach und Schanden
allzu elend zugericht.
Satan mit den Sünden-Banden
haben mich fast gar zernicht.
Gottes Bild ist gantz verderbt,
Sünden sind mir angeerbt,
und wie kan Gott solche Seelen
sich zur Wohnung auserwehlen?
3. Duetto (Canto, Alto)
Du bist Gottes starcker Finger
der der Sünden Macht zerbricht,
du bist aller Feind Bezwinger
meiner Seelen helles Licht.
Wirstubey mir kehren ein,
ey so wird mein Hertze rein,
und auch schon auf dieser Erden
eine Wohnung Gottes werden.
4. Arioso (Tenore)
Geist der Weißheit, wollst mich leiten,
zu der rechten Weißheits Quell.
Gehst und stehst du mir zur Seiten,
wird mein finstres Hertze hell,
und durch deinen Glantz erleucht,
daß es Gottes Sinn erreicht,
biß nach diesen Trauer-Stunden
ich die Seeligkeit gefunden.
5. Duetto (Canto, Basso)
Geist des Trostes in dem Leiden
steh mir allzeit kräfftigbey,
wenn die besten Freunde scheiden,
bleib du mir beständig treu,
gib mir auch ein gleiches Hertz,
daß ich in dem größten Schmertz
Trost der Seelen bey dir finde,
und mich stets mit dir verbinde.
6. Aria (Alto)
Geist des Raths, wann mir verschwindet
Rath und That in Angst und Noth,
wann sich keine Hülffe findet
bey den Menschen, wann der Todt
mir die Augen nieder drückt,
wann ich traurig geh gebückt,
muß in Elend hier vergehen,
bleib beständig bey mir stehen.
7. Duetto (Tenore, Basso)
Geist der Freuden, mein Gemüthe
hab an dir die beste Lust,
schmeck ich in mir deine Güte,
ey so bleib mir unbewust,
was die Welt für Lust erdenckt.
Welt-Lust mir die Seele kränckt,
rechte Freude muß den Frommen
ewig von Gott selbsten kommen.
8. Choral
Geist des Betens lehr mich beten,
Abba, Vater in der Höh,
ruff in mir, wann ich will treten,
für den Höchsten, wann ich fleh,
so mach kräftig meine Bitt,
seuffze unaussprechlich mit,
hilff mir selbst auf Gottes Nahmen,
nach dem Beten sprechen: Amen.