Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Titel
Ms. Ff. Mus. 1490 - Ode : Werde munter mein Gemüthe p. : C. A. T. B., violino all'unisono, viola, violoncello et cembalo / di Melante
Werktitel
Werde munter, mein Gemüte
KomponistTelemann, Georg Philipp
LibrettistNeumeister, Erdmann
BeteiligtKönig, Johann Balthasar
Erschienen[Frankfurt am Main] : [Verlag nicht ermittelbar], [circa 1716]
Umfang1 Partitur (2 Blätter), 19 Stimmen
Anmerkung
Score: 2f., Autograph: 1716 (1716c), 2 parts: 1, 1f. - vla, fl traverso, Autograph: 1716 (1716c), 6 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1f. - A, T, B rip, vl 1, 2, org, Autograph: 1716 (1716c), Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758>, 4 parts: 1, 1, 1, 1f. - S, vlc, ob, fag, Abschrift: 1716 (1716c); Different sizes, Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758>, 7 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1f. - B, Rip: A, T, B pro capella, vl 1, 2, vlne, Abschrift, Bemerkungen zum Material: Copyist. - Besetzung: S, A, T, B, vl, vla, vlc, cemb. - Bemerkungen: Umschlag defekt: nur Vorderblatt mit Titelseite vorhanden. - Vokalstimmen, außer B, und org-Stimme in a; Instrumentalstimmen und Partitur in c. - Text: Neumeister, Erdmann <1671-1756> [ermittelt] (Quelle: RISM)
Werde munter, mein Gemüte
SpracheDeutsch
Schlagwörter
RISM
Online-Ausgabe
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2019
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-347568 
Links
Download PDF
Nachweis
IIIF
Jahrgang
Text

[TEI]

Der Text ist den Stimmen entnommen.
TVWV 1:1576
1. Choral
Werde munter mein Gemüthe,
und erfreue dich mein Geist,
da sich deines Jesu Güte
überschwenglich an dir preist.
Ach mein Hertz soll hier auf Erden
ihm ein Gnaden-Himmel werden.
Denn er zieht im Brodt und Wein
durch sein Nachtmahl drinnen ein.
2. Aria (Soprano)
Solche Lieb ist nicht zu finden,
die so treu und brünstig wär.
Ist ein Abgrund zu ergründen?
Diese Liebe nimmer nimmermehr.
Liebe die kein Sinn erreichet,
der nichts als sie selber gleichet,
da sie Staub und Asche liebt
und sich ihm zu eigen giebt.
3. Aria (Alto)
Jetzt wird mir sein Leib gegeben
der am Creutze vor mich starb.
Heyl, Gerechtigkeit und Leben
und was er mir sonst erwarb,
hab ich nun zum Eigenthume
und in solchem Schmuck und Ruhme
erb ich auch nach dieser Zeit
die gewiße Seeligkeit.
Da capo
4. Choral
Jetzt hab ich sein Blut getruncken,
daß aus seinen Wunden floß.
Hab ich sonst für Gott gestuncken,
daß er mir sein Hertz verschloß,
ey, so bin ich nun versöhnet,
daß mich seine Gnade kröhnet,
und sein süßer Liebeskuß
mich, sich sein Kind, erquicken muß.
5. Aria (Basso)
Welt, ich mag dich nicht mehr kennen,
meinen Jesum kenn ich nur.
Ja, in ihm will ich mich nennen
eine neue Creatur.
Wo kein Unflat alter Sünden
ietzt und künfftig nicht zu finden.
Ihm soll das Gewißen rein
und das Leben heilig seyn.
6. Aria (Soprano)
Jesu, Jesus, nichts als Jesus,
ist, das mich vergnügen muß.
Arm ist außer ihm ein Croesus,
reich mit ihm ein Lazarus.
Wo kein Unflat alter Sünden
Ihn will ich vor allen Schätzen
mir zum Schatz und Seegen setzen,
denn so hab ich reich und satt,
mehr als Erd und Himmel hat.
7. Choral
Bleib mein Jesu, bleib im Hertzen!
Mit dir acht ich keine Noth.
Hab ich sonst für Gott getruncken,
daß er mir sein Hertz verschloß.
Du besiegest Creutz und Schmertzen,
und du tödtest selbst den Todt.
Also kan ich nicht verderben.
ich mag leben oder sterben.
Jetzt und ewig bistu bist du mein,
und ich leb und sterbe dein.