Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Titel
Ms. Ff. Mus. 1147 - Dom. 9. post Trinitatis : Ich bin vergnügt an diesen Güthern : C. A. T. B., 2 violini, viola, bassono, violoncello et organo / di Melante
Werktitel
Kantaten
KomponistTelemann, Georg Philipp
LibrettistNeumeister, Erdmann
BeteiligtBeck, Heinrich Valentin ; Bodinus, Johann Christoph ; Seibert, Johann Conrad
Erschienen[Frankfurt am Main], [circa 1718]
Umfang2 Partituren (4 Blätter, 5 Blätter), 32 Stimmen
Anmerkung
Score: 4f., Autograph, score: 5f., Abschrift, Schreiber: Beck, Heinrich Valentin <1698-1758>, 11 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 1, 1f. - S, A, T, B, vl 1, 2, vla, vlc, org, ob 1, 2, Abschrift, Schreiber: Bodinus, Johann Christoph <1690-1727>, part: 1f. - S, Abschrift, Schreiber: Copyist, part: 1f. - A rip, Abschrift, Schreiber: Copyist [ermittelt], 7 parts: 1, 1, 1, 1, 2, 1, 1f. - vl 1, 2, vla, vlc, org, ob 1 and 2, calcedon, Abschrift, Schreiber: Seibert, Johann Conrad <1711-1792>, Bemerkungen zum Material: other parts missing, 12 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 2, 1, 1f. - S, A, T, B, vl 1, 2, vla, vlc, org (2x), ob 1, 2, Abschrift, Schreiber: Copyist, part: 1f. - A rip, Abschrift, Schreiber: Copyist [ermittelt], 7 parts: 1, 1, 1, 1, 2, 1, 1f. - vl 1, 2, vla, vlc, org, ob 1 and 2, calcedon, Abschrift, Schreiber: Seibert, Johann Conrad <1711-1792>, Bemerkungen zum Material: other parts missing, 12 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 2, 1, 1f. - S, A, T, B, vl 1, 2, vla, vlc, org (2x), ob 1, 2, Abschrift, Schreiber: Copyist. - Besetzung: S, A, T, B, vl (2), vla, vlc, ob (2), org, calcedon. - Aufführungen: 1719 Frankfurt am Main. - Bemerkungen: Partituren und Stimmensätze differieren in den Tonarten. - Text: Neumeister, Erdmann <1671-1756> [ermittelt] (Quelle: RISM)
Kantatenjahrgang: Geistliches Singen und Spielen 1710/11, Dichtung: Erdmann Neumeister
Ich bin vergnügt an diesen Gütern
SpracheDeutsch
Schlagwörter
Online-Ausgabe
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2019
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-351429 
Links
Download PDF
Nachweis
Jahrgang
Text

[TEI]

Der Text ist der Partitur entnommen
TVWV 1:823
1. Aria (Tenore)
Ich bin vergnügt an diesen Güthern,
die mir mein Gott hat eingeräumt.
2. Recitativo (Tenore)
Lass seyn, sie sind gering und klein?
wenn Gott nur seinen Segen
will in dieselbe[n] legen,
so sind sie groß genug vor mich
und mag nicht größre Gaben.
Wer viel auf Erden hat,
der wird gemeiniglich
nicht viel im Himmel haben.
3. Aria (Tenore)
Ach, wie betrügen sich die Hertzen
die Gott das höchste Gut, verschertzen.
Wenn ihnen nur von Geld und Guthe
mit Geitz und sorgenvollem Muthe
bey allen Lebensstunden träumt.
Weg weg mit den thörichten Gemüthern.
4. Tutti, [Soli]
Zweyerlei bitt ich von dir
und bitt es so von Hertzens-Grunde,
als mit dem Munde
die wollest du mir nicht wegern,
ehe denn ich sterbe.
Ich weiß in Christi Nahmen
ist alles Ja und Amen.
Abgötterey und Lügen
laß ferne von mir seyn.
Das heißt, laß falsche Lehren
mich nimmermehr bethören
noch verkehren.
5. Aria (Basso)
Größere Thorheit kann nicht seyn.
Als zum Mammelucken werden,
und um zeitlich Gut auf Erden
sich der Seeligkeit verzeihn.
Fürstenthum und Königreich
wenn auch derer tausend wären,
sind den wahren Glaubens-Lehren
ja nicht im geringsten gleich.
6. Tutti, [Soli]
Armuth und Reichthum gieb mir nicht
zwar geistlich arm und reich zu seyn,
ist meiner Seelen Wunsch allein.
Laß mich aber mein bescheiden Theil
Speise dahin nehmen.
Ich möchte sonst, wo ich zu satt würde,
verläugnen und sagen,
wer ist der Herr, wer ist der Herr.
Wer sich das Gold zum Götzen macht,
von dem wird Gott im Himmel nicht geacht't.
Oder wo ich zu arm würde
möcht ich stehlen
und mich an dem Namen
meines Gottes vergreiffen.
Wie Gott will bin ich wohl zufrieden.
Was Gott will ist mir schon beschieden.
Es sey was oder nichts.
Das beste bleibt doch oben
Zu meinem Erbtheil aufgehoben.
Er nimmet nach wolbrachtem Lauf
mich in die ewgen Hütten auf.
7. Choral
1. Ich danck dir Christe Gottes Sohn,
daß du mich solchs erkennen lahn,
durch dein göttliches Wort.
Verleih mir auch Beständigkeit,
zu meiner Seelen Seeligkeit.
2. Lob Ehr und Preißsey dir gesagt,
für alle dein erzeigt Wohlthat,
und bitt demüthiglich,
laß mich nicht von deinem Angesicht,
verstoßen werden ewiglich.