Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 739 - Dom. post Festum Circum : Ach Herr! wie ist meiner Feinde so viel : a 2 violin, 2 hautba, 1 viola, canto, alto, tenore, basso con i ripieni, violoncello, violono, bassono ed organo / di Telemann
Undissociated Title
Ach Herr, wie ist meiner Feinde so viel
ComposerTelemann, Georg Philipp
LibrettistNeumeister, Erdmann
OtherKönig, Johann Balthasar ; Beck, Heinrich Valentin ; Seibert, Johann Conrad ; Fischer, Johann Christoph
Published[Frankfurt am Main], [circa 1717]
Description2 Partituren (5 Blätter, 2 Blätter), 26 Stimmen
Annotation
Kantatenjahrgang: Erster Concerten-Jahrgang 1716/17;1720, Dichtung: Erdmann Neumeister
Score: 5f., Abschrift: 1717 (1717c), Schreiber: Beck, Heinrich Valentin <1698-1758> [ermittelt], 3 parts: 2, 2, 1f. - org (2x), calcedon, Abschrift, Schreiber: Seibert, Johann Conrad <1711-1792>, 11 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 2, 1, 1f. - S conc, A conc, T conc, B conc, vl 1, 2, vla, vlc obl, org, ob 1, 2, Abschrift: 1717 (1717c); 20,5 x 34 cm, Bemerkungen zum Material: vlne missing, part: 2f. - org, Abschrift, Schreiber: Fischer, Johann Christoph <1717-1769> [ermittelt], score: 2f., Abschrift, Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758>, 11 parts: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 1, 1f. - S, A, T, B, vl 1, 2, vla, vlc obl, org, ob 1, 2, Abschrift: 1717 (1717c); 21,5 x 35,5 cm, Schreiber: Copyist, Bemerkungen zum Material: vlne missing. - Besetzung: S, A, T, B, vl (2), vla, vlc, vlne, ob (2), fag, org. - Aufführungen: 1717 Frankfurt am Main. - Bemerkungen: die org-Stimme des 1. Stimmensatzes in d und b, des 2. Stimmensatzes in c, d und b. - Originaler Titel: Dom. post Festum Circum. | Ach Herr! wie ist meiner Feinde so viel. | a | 2 Violin | 2 Hautba | 1 Viola | Canto | Alto | Tenore | Basso con i Ripieni | Violoncello | Violono | Bassono | ed | Organo | di | Telemann | [org:] Am Sonnt. nach Neu Jahr. | Ach Herr! wie sind meiner Feinde so viel. | C. A. T. B. | 2 Violini | 2 Oboe se piace. | 1 Viola | Violoncello obl. | et | Organo. di | Telemann. - Text: Neumeister, Erdmann <1671-1756> [ermittelt] (Quelle: RISM)
Ach Herr, wie ist meiner Feinde so viel
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2019
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-352294 
Links
Download PDF
Reference
IIIF
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist den Stimmen entnommen.

TVWV 1:26

1. Dictum (Coro)
Ach Herr, wie ist meiner Feinde so viel,
und setzen sich so viel wieder mich.
Viel sagen von meiner Seele,
sie hat keine Hülffe bey Gott. Seela.
2. Aria (Canto)
Ach, ich muß seuffzen, ach! ich muß klagen,
Verfolgung, Schrecken, Angst und Plagen
umgeben mich.
Die Feinde, die mich tödlich haßen,
und nirgend keine Ruhe laßen,
erheben sich
und wollen mich zu Boden schlagen.
3. Recitativo (Alto / Basso)
Jedoch getrost, mein Geist,
Gott lebet noch, der mich aus allen Nöthen reißt.
Die Feinde sind doch nicht der Teuffel,
und wenn es auch der Teuffel ist,
so hab ich keinen Zweiffel,
daß mich kein eintzger frißt,
so lange Gott zu meiner Rechten steht.
Laß gehen, wie es geht,
bey Gott kan mirs nicht übel gehen.
Er kan die trüben Wolcken bald verwehen.
Ich kan nicht beßer seyn,
als wie mein Jesus war.
Hier drung Gefahr
und dort Verfolgung zu ihm ein.
Sein Lebens Lauff war immer Leidens voll.
Er mußte selbst die Flucht erkiesen.
Doch er hat mir den Weg gewiesen,
daß ich zu ihm die Zuflucht nehmen soll.
O stehet man in Jesus Schirmen,
so laß die gantze Hölle stürmen.
Welt tobe, wie du wilt,
mein Jesus ist mir Sonn und Schild,
und seine Hand führt meine Sachen aus.
So jage mich nur immerhin
durch allerley Getümmel
ich weiß wol wo ich sicher bin.
Und jagest du mich gar von dir hinaus,
so jagst du mich in Himmel.
4. Aria (Tenore)
Jesus ist mein eigen
und der Himmel mein
Aller Feinde Rachen
kan ich so verlachen.
Ob sie Feuer speyn,
müssen sie doch schweigen.
Da capo
5. Choral
Und wenns gleich wär dem Teuffel sehr
und aller Welt zuwieder.
Dennoch so bistu, Jesus Christ,
der sie all schlägt darnieder.
Und wenn ich dich nur hab um mich
mit deinem Geist und Gnaden,
so kan fürwahr mir gantz und gar
wedr Todt noch Teuffel schaden.