Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 1171 - Dom: XXIV. post Trin: : Ich weiß daß mein Erlöser lebt pp. : â C. A. T. B., violino primo, violino secundo, hautbois primo, hautbois secundo, viola, violoncello, chalcedon e organo / di Melante
Undissociated Title
Ich weiß, dass mein Erlöser lebt
ComposerTelemann, Georg Philipp
LibrettistNeumeister, Erdmann
OtherBodinus, Johann Christoph ; Seibert, Johann Conrad
Published[Frankfurt am Main] : [Verlag nicht ermittelbar], [circa 1722]
Description1 Partitur (6 Blätter), 9 Stimmen
Annotation
4 parts: 1, 1, 2, 2f. - S, A, T, B, Abschrift, Schreiber: Copyist [ermittelt], score: 6f., Autograph: 1722 (1722c), 7 parts: 2, 2, 1, 2, 2, 1, 1f. - vl 1, 2, vla, vlc, org, ob 1, 2, Abschrift: 1722-1735 (1722-1735); 20,5 (21,5) x 33,5 (34) cm, Schreiber: Bodinus, Johann Christoph <1690-1727>, 2 parts: 2, 2f. - org (2x), Abschrift: 1722-1735 (1722-1735), Schreiber: Seibert, Johann Conrad <1711-1792>. - Besetzung: S, A, T, B, vl (2), vla, vlc, ob (2), org. - Bemerkungen: org in e und f. - Text: Neumeister, Erdmann <1671-1756>[ermittelt] (Quelle: RISM)
Ich weiß, dass mein Erlöser lebt
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2019
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-353193 
Links
Download PDF
Reference
IIIF
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist der Partitur entnommen
TVWV 1:0876
1. Aria (Tenore)
Ich weiß daß mein Erlöser lebt,
und weiß das ich auch werde leben.
Aus Staub und Erde wird er dich,
mein Fleisch erwecken,
und so mich mit dieser meiner Haut umgeben.
Da capo
2. Recitativo (Basso)
Lacht nur, ihr Sadducäer, lacht.
die ihr der Leiber Auferstehen
zu einer Fabel macht.
Wie schrecklich wird es euch ergehen?
Mich trüget Gottes Allmacht nicht,
noch das, was seine Wahrheit spricht.
Mein Glaube soll auf diesen beyden Säulen
gantz unbeweglich ruhn.
Denn konnte Gott so überschwenglich thun,
die Welt mit allen Dingen
aus Nichts hervor zu bringen,
wie sollt er nicht viel ehr dem Leibe
das verloschne Leben,
sammt voriger Gestalt
von neuem können geben?
Er müßte denn nicht mehr
derselbe Gott an Krafft und Allmacht seyn.
Die Wahrheit seines Worts
trifft unbetrüglich ein.
Und nun, wie oft bezeuget diß:
Die Auferstehung sey gewiß?
So bleibe, wieder die Vernunft,
sie sage, was sie sage,
und wieder aller Spötter Zunft,
ich unverrückt darbey,
daß sie am jüngsten Tage
unfehlbar zu gewarten sey.
3. Dictum
Denn es kömmt die Stunde,
in welcher alle, die in den Gräbern sind,
werden die Stimme des Menschen Sohns hören,
und werden herfür gehen,
die da Gutes gethan haben,
zur Auferstehung des Lebens.
Die aber Übels gethan haben,
zur Auferstehung des Gerichts.
4. Recitativo (Alto)
Wer Jesum hat im Glauben aufgenommen,
der wird nicht ins Gerichte kommen,
er ist des Lebens Erbe.
Ich glaub' an ihn,
so kann ich, wenn ich sterbe,
getrost von hinnen ziehen.
Verwese nur, mein Fleisch;
vermodert, ihr Gebeine.
Nichts kommet um,
ihr werdet wieder meine.
Zerstäubet, alle Glieder,
Gott giebet euch mir wieder.
Denn eben dieser Leib wird auferstehn,
und zwar verklährt,
und wie ein Engel schön.
die Seele nimmt die erste Wohnung ein:
So werd ich dann mit Leib und Seele
bey Jesu in dem Himmel seyn.
5. Aria (Basso)
Wenn wir Christen
diesen theuren Trost nicht wüssten,
daß wir aus dem Grabe gehn,
und zum Leben auferstehn,
wären wir weit übler dran,
als kein Weltkind heißen kann.
Was wir dencken, was wir gläuben,
wäre lauter Eitelkeit.
Aber das wird feste bleiben,
daß wir in der letzten Zeit
aus der Erden wieder auferstehen werden.
Mein Erlöser weckt mich auf.
Ey so leb und sterb ich drauf.
6. Choral
Durch ihn werd ich wieder leben,
denn er wird zu rechter Zeit,
wecken mich zur Seeligkeit,
und wird mirs aus Gnaden geben,
muß ich gleich erst vors Gericht,
meinen Jesum laß ich nicht.