Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 1077 - Festo Epiph. : Ps. 48, V. II : Gott! wie dein Nahme, so ist p. / [Georg Philipp Telemann]
Undissociated Title
Gott, wie ist dein Name
ComposerTelemann, Georg Philipp
Published[Frankfurt am Main], [zwischen 1740 und 1760]
Description11 Stimmen
Annotation
11 parts - S 1, 2, 3, A, T, B, vl 1 (incpl), vl 2 (incpl), vla (incpl), vlc (incpl), calcedon - 2, 2, 2, 2, 2, 2, 1, 1, 1, 2, 2f., Manuscript copy: 1740-1760 (18.me); Different sizes, Bemerkungen zum Material: org missing. - Besetzung: S (3), A, T, B, vl (2), vla, vlc, org, calcedon. - Bemerkungen: vla-, vlc- und calcedono-Stimmen brechen nach dem Chor "Lobet Gott unsern Herrn" ab. - Originaler Titel: Festo Epiph. | Ps. 48. | V. II. [right:] Gott! wie dein Nahme, so ist p. (Quelle: RISM)
Gott, wie dein Name
Gott, wie dein Name, so ist auch dein Ruhm
Gott, wie ist dein Name
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2019
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-374621 
Links
Download PDF
Reference
IIIF
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist den Stimmen entnommen.
TVWV 1:692
1. Dictum, Tutti
Gott, wie dein Nahme, so ist auch dein Ruhm
biß an der Welt Ende.
Deine Rechte ist voller Gerechtigkeit.
2. Aria (Soprano 1)
Du Stern, du Licht, du Glantz der Heyden.
Dein Ruhm geht durch die gantze Welt.
Drum bethet dich auch alles an,
was Hertz und Zunge rühren kan,
und opffert dir mit allen Freuden
was deiner Majiestat gefält.
Da capo
3. Dictum(Tutti)
Herr unser Herrscher,
wie herrlich ist dein Nahme in allen Landen.
4. Recitativo (Tenore)
Dein Ruhm, dein Lob, dein Preiß,
erfült den gantzen Erdenkreiß.
5. Dictum (Tutti)
Lobet Gott, unsern Herren in seinem Heiligthum,
zu Lobe seinen Ehren macht herrlich seinen Ruhm;
lobt ihn im Firmamente da seine große Gewalt
und sein starck Regimente zu sehn ist mannigfalt.
6. Recitativo (Soprano 3)
Weil dich nun alle Welt als Gott verehren soll,
so sey den unser Mund auch deines Lobes voll.
7. Aria (Soprano 2)
Lob und Preiß und Herrlichkeit
sey dem grosen Gott der Ehren.
Wer nur reines Hertzens
und ihn (...) in die Sele schliest,
laß ietzt ein Loblied hören.
Da capo
8. Dictum (Tutti)
Gelobet sey der Herr, der Gott Israel,
von nun an biß in Ewigkeit. Amen.