Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 1550 - FERIA 2. Paschatos : Zwey Jünger gehn nach Emaus pp : C. A. T. B. con ripienis, viola da mano, 2 flutes traverses, 2 violini, 2 hautbois, 1 viola, violoncello, chalcedon con cembalo / di Melante
Undissociated Title
Zween Jünger geh'n nach Emmaus
ComposerTelemann, Georg Philipp
LibrettistNeumeister, Erdmann
OtherKönig, Johann Balthasar ; Beck, Heinrich Valentin ; Bodinus, Johann Christoph
Published[Frankfurt am Main], [circa 1721]
Description3 Partituren (6 Blätter, 7 Blätter, 4 Blätter), 15 Stimmen
Annotation
2 scores: 6, 7f., Manuscript copy: [ca. 1721], Schreiber: Beck, Heinrich Valentin <1698-1758> [Ascertained], 1 score: 4 f., Manuscript copy: [ca. 1721], Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758>, 15 parts - S, A, T, B, vl 1, 2, vla, vla da mano, vlc, org, fl traverso 1, 2, ob 1, 2, calcedon - 2, 2, 2, 2, 2, 2, 1, 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2, 1 f., Manuscript copy: [ca. 1721]; 21 (22) x 34,5 (35,5) cm, Schreiber: Bodinus, Johann Christoph <1690-1727>. - Besetzung: S, A, T, B, Coro S, Coro A, Coro T, Coro B, vl (2), vla, vla da braccio, vlc, fl (2), ob (2), cemb, calcedon. - Bemerkungen: Instrumental- und Vokalstimmen der 2. Partitur differieren. - Bemerkungen zu den Aufführungen: Performance date: 18.04.1718 Frankfurt am Main, Performance date: 1723 Frankfurt am Main. - Textdichter: Neumeister, Erdmann <1671-1756> [Ascertained] (Quelle: RISM)
Kantatenjahrgang: Geistliches Singen und Spielen 1717/18, Textdichter: Erdmann Neumeister
Zween Jünger gehn nach Emmaus
Zwei Jünger gehn nach Emmaus
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2020
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-387042 
Links
Download PDF
Reference
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist den Stimmen entnommen.
TVWV 1:1738
1. Sinfonia
2. Recitativo (Tenore)
Zwey Jünger gehn nach Emaus, bekümmert und betrübet,
und denken da, sie würden den, den ihre Seele liebet,
nun nimmermehr nicht wieder sehn,
und doch ist Jesus nah, ja, näher, als sie dencken.
Es geht noch immer so, daß mancher Christ ein gleiches klagen muß.
Sein Leben sey ein Weg nach Emaus.
Doch Jesus ist nicht weit,
der stillet durch Zufriedenheit das Kummer volle Kräncken,
und machet auf das Trauren froh, es geht noch immer so.
3. Dictum (Alto, Tutti)
Zion spricht: der Herr hat mich verlaßen!
Der Herr hat mein vergeßen.
4. Aria, Choralvers 1 (Basso)
Mein Hertz, was kränckestu dich doch, und weißt dich nicht zu fassen,
je lebet doch dein Jesus noch, der wird dich nicht verlaßen.
Er weiß die Schmertzen alle wohl, die dich so ängstlich drücken,
jedoch er weiß auch, wenn er soll die Freuden-Stunden schicken.
5. Dictum (Tutti)
Erkennet doch, daß der Herr seine Heiligen wunderlich führet.
6. Aria, Choralvers 2 (Alto)
Zwar offtmahls gehts so wunderlich als wäre Gott verlohren,
und alles Elend hätte sich gantz wieder uns verschworen,
wie wohl es geh uns noch so hart, er geht uns doch zur Seiten,
und will durch seine Gegenwart uns allen Trost bereiten.
7. Dictum (Tenore, Tutti)
Der Herr verläßt seine Heiligen nicht, ewiglich werden sie bewahret.
8. Aria, Choralvers 3 (Basso)
Man seh' nur Gott ins Hertze 'nein, das muß vor Liebe wallen,
er ist ja unser, wir sind seyn. So läßt er uns nicht fallen.
Verbirgt er sich zu mancher Zeit, und will kein Trostlicht scheinen,
so prüft er die Gelaßenheit, und wie wirs mit ihm meynen.
9. Dictum (Tutti)
Es ist ein köstlich Ding, gedultigseyn, und auf die Hülffe des Herrn hoffen. >.
10. Aria, Choralvers 4 (Alto)
Doch hofft man nur beständiglich, und schweigt gedultig stille;
als denn so offenbahrt er sich mit seiner Gnaden-Fülle.
Je näher Creutz, je näher Gott durch stille seyn und hoffen,
steht uns der Weg aus Angst und Not, ja gar der Himmel offen.
10. Aria, Choralvers 4 (Alto)
Doch hofft man nur beständiglich, und schweigt gedultig stille;
als denn so offenbahrt er sich mit seiner Gnaden-Fülle.
Je näher Creutz, je näher Gott durch stille seyn und hoffen,
steht uns der Weg aus Angst und Not, ja gar der Himmel offen.
11. Choral, Coro
Auf dich hoffen wir, lieber Herr!
In Schanden laß uns nimmermehr.
Amen.