Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 1455 - Dom. Judica / Telemann
Undissociated Title
Welcher unter euch kann mich einer Sünde zeihen
ComposerTelemann, Georg Philipp
LibrettistSimonis, Gottfried
OtherFischer, Johann Christoph
Published[Frankfurt am Main], [circa 1721]
Description1 Partitur (8 Blätter), 15 Stimmen
Annotation
Kantatenjahrgang: Zweiter Concerten-Jahrgang 1717;1720/21, Dichtung: Gottfried Simonis, "Neues Lied"
Partitur: 8 Bl., Autograph: 1721. - 14 Stimmen: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 2, 2, 1, 1, 1 Bl.: S, S rip, A, T, B, Vl 1 2, Va, Vc, Org (2x), Ob 1 2, Fl 1 2, Calcedon. - Abschrift: 1721; 21 (21,5) x 34 (35,5) cm, Schreiber: unbekannt. - Stimme: 1 Bl.: Fl, Abschrift: 1721, Schreiber: Fischer, Johann Christoph. - Aufführungen : 1721 Frankfurt am Main, 1729 Frankfurt am Main. - Bemerkungen: Org-Stimme in c und d, Fl- und Ob-Stimmen in französischem Violinschlüssel. - Besetzung: S, A, T, B, Vl 1 2, Va, Vc, Fl 1 2, Ob 1 2, Org, Calcedon. - Text: Simonis, Gottfried <18.sc> [ermittelt] (Quelle: RISM)
Welcher unter euch kann mich einer Sünde zeihen
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2015
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-236714 
Links
Download PDF
Reference
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist den Stimmen entnommen
TVWV 1:1545
1. [Chorus]
[Solo, Basso]
Welcher unter euch kan mich einer Sünde zeihen?
[Solo, Tenore]
Einen solchen Hohenpriester solten wir haben,
der da wäre heilig, unschuldig, unbefleckt,
von den Sündern abgesondert.
[Tutti]
Und höher, denn der Himmel ist.
2. Recitativo (Alto)
Wie glücklich hat doch unser
und der Väter Hoffen
an dir, o Jesus, eingetroffen!
Entfernet muste seyn von allem Bösen der,
welcher tüchtig war uns zu erlösen,
der muste nichts von eignen Sünden wissen,
der unsre Sünden solte büßen.
Und dieses trifft an dir, mein Jesu, ein;
wie solten wir durch dich nicht seelig seyn .
3. Aria (Soprano)
Jesus kennt nicht eigne Sünden,
unsre Sünde liegt auf ihm.
Diese haben ihn geschlagen
mit so überhäufften Plagen,
dadurch kann er uns entbinden
von der Höllen Ungestüm.
Da capo
4. Recitativo (Basso)
Du unbeflecktes Lamm,
das unsre Schulden auf sich nahm,
du kontest nur allein
uns aus den Sünden-Ketten
befreyn
und seeliglich erretten.
5. Aria (Alto)
Laß uns deine Unschuld decken,
wenn die Sünden uns beflecken,
leg uns deinen Seegen an.
Bade uns in deinem Blute,
dieses kommet uns zugute,
denn dadurch wird abgethan ,
was uns sonst verdammen kan.
Da capo
6. Recitativo (Tenore)
Ihr, die ihr euch in dessen Unschuld hüllt,
der das Gesetz an eurer statt erfüllt
was schadets daß die Welt euch schmäht,
daß sie euch Sünder nennt,
und vor Verachtung nicht mehr kennt,
ihr seyd doch wohl daran,
weil Jesus reine Heiligkeit
vor Gott eur Ehrenkleid,
in welchem man bestehen kann,
und in den Himmel geht,
ob man gleich in der Welt
veracht von ferne steht.
7. Aria (Tenore)
Meine Sünden sind vergeben,
Jesu, durch dein theures Blut.
So kan ich zufrieden leben,
weil der Seegen auf mir ruht.
Laß die Welt mich immer schmähen,
dis ist meine kleinste Pein,
ich will doch auf Rosen gehen,
wenn sie wird verworffen seyn .
Da capo
8. Choral (Coro)
1. Satan, Welt, und ihre Rotten
können hier nichts mehr mir thun,
als meiner spotten.
Laß sie spotten, laß sie lachen,
Gott mein Heyl wird in Eyl,
sie zu Schanden machen.
2. Unverzagt und ohne Grauen
soll ein Christ, wo er ist,
stets sich lassen schauen:
wolt ihn auch der Tod aufreiben,
soll der Muth dennoch gut
und fein stille bleiben.