Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 1010 - Am 1. nach Trinit. : es wird ein unbarmhertzig Gericht über den ergehen pp. ; C. A. T. B. , 2 violini, 2 oboe se piace, 1 viola, violoncello et organo / von Telemann
Undissociated Title
Es wird ein unbarmherzig Gericht
ComposerTelemann, Georg Philipp
LibrettistSimonis, Gottfried
OtherBeck, Heinrich Valentin ; Fischer, Johann Christoph
Published[Frankfurt am Main], [zwischen 1717 und 1729]
Description1 Partitur (3 Blätter), 27 Stimmen
Annotation
Partitur: 3 Bl., Abschrift: 1717-1729 (1717c-1729), Schreiber unbekannt. - 13 Stimmen: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 1, 1 Bl.: S, S rip, A, T, B, Vl 1 2, Va, Vc, Org (2x), Ob 1 2, Calcedon, Abschrift: 1717-1729; 22 x 35,5 cm. - Partitur: 3 Bl., Abschrift: 1717-1729, Schreiber: Beck, Heinrich Valentin. - 9 Stimmen: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 2 Bl.: S, A, T, B, Vl 1 2, Va, Kb, Org, Abschrift: 1717-1729; 21 x 35 cm, Schreiber: Beck, Heinrich Valentin. - Stimme: 1 Bl. - S, Abschrift, Schreiber unbekannt. - Stimme: 1 Bl.: A (unvollst.), Abschrift, Schreiber unbekannt. - 3 Stimmen: 1, 1, 2 Bl: Ob 1 2, Org, Abschrift, Schreiber: Fischer, Johann Christoph. - Besetzung: S, A, T, B, Vl 1 2, Va, Vc, Ob 1 2, Org, Calcedon. - Aufführungen : 1717 Frankfurt am Main. - Bemerkungen: Org in A- und G-Dur. - Stimmensätze in verschiedenen Formaten. - Text: Simonis, Gottfried <18.sc> [ermittelt] (Quelle: RISM)
Kantatenjahrgang: Zweiter Concerten-Jahrgang 1717;1720/21, Dichtung: Gottfried Simonis, "Neues Lied"
Es wird ein unbarmherzig Gericht über den ergehen
Es wird ein unbarmherziges Gericht über den ergehen
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2015
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-239774 
Links
Download PDF
Reference
IIIF
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist den Stimmen entnommen.
TVWV 1:542
1. Choral
Es wird ein unbarmhertzig Gericht über den ergehen,
der nicht Barmhertzigkeit gethan hat.
2. Recitativo (Alto)
Ach lieber Gott!
Wie groß ist nicht bei dieser Zeit
die Unbarmherzigkeit?
Wie mancher arme Lazarus
liegt noch vor vieler Reichen Thüren,
der doch bey ihrem Überfluß
offthungerig zu Bette gehen muß;
gekränckter Leute Thränen
und ihr betrübtes Sehnen,
sind der verruchten Welt Gelächter.
Doch lacht nur, ihr Verächter!
Es ist euch schon ein Heulen zugericht.
Gott kennet euch, drum zweiffelt nicht,
Er wird der Armen Richter seyn
und euch dereinst bestraffen, sie erfreun.
3. Aria (Canto)
Gib mir, mein Gott, ein solches Hertz,
daß ich mich mag der Armen
bey ihrem überhäufften Schmerz,
mitleidiglich erbarmen.
Und ihnen stets so gut ich kan,
mit Wort und Wercken dienen.
so wird, dein Geist zeigt solches an,
mir auch ein Seegen grünen.
4. Recitativo (Tenor)
Gott hat uns ja die Güter dieser Welt
nicht darum zugestelt,
daß wir von selben sollen praßen
und sie den Grund zum Hochmuth werdenlaßen.
Ach nein! sie sind in unsern Händen,
sie klüglich anzuwenden,
und sonderlich den Armen Guts zu thun
diß nimmt der Heyland an,
als wäre es ihm selbst gethan,
und wird, wenns nur im Glauben ist geschehn,
es mit der Ehren-Cronen dort
wo wir ihm zur Rechten stehn,
aus Gnaden wißen zu belohnen.
5. Aria (Basso)
Euch grünet der Seegen, barmhertzige Seelen,
Eur Wohlthun schreibt Jesus zurSeeligkeit an.
Zeigt immer den Glauben in heiligen Wercken,
der Heiland wird's mercken
und dencken daran.
Da capo
6. Choral
Herr, regier zu allen Zeiten
meinen Wandel hier auf Erd,
daß ich solcher Seeligkeiten
aus Genaden fähig werd;
gib, daß ich mich acht gering
meine Klag offt vor dich bring,
Sanfftmuth auch an Feinden übe,
Die Gerechtigkeit stets liebe.
Daß ich Armen helf und diene,
Immer hab ein reines Hertz;
die im Unfried stehn, versühne,
dir anhang in Freud und Schmertz;
Vater, hilf von deinem Thron.
daß ich glaub an deinen Sohn
und durch deines Geistes Stärcke
mich befleiße rechter Wercke.