Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 1311 - Am 1. post Epiphan. : Sage mir an, du, den meine Seele liebet, pp. ; C. A. T. B., flauti et oboe, 2 violini, 1 viola, violoncello et organo / von Telemann
Undissociated Title
Sage mir an, du, den meine Seele liebet
ComposerTelemann, Georg Philipp
LibrettistSimonis, Gottfried
OtherKönig, Johann Balthasar
Published[Frankfurt am Main], [circa 1725]
Description1 Partitur (8 Blätter), 15 Stimmen
Annotation
Partitur: 8 Bl., Autograph: 1725 (1725c). - 12 Stimmen: 1, 1, 1, 1, 2, 1, 1, 2, 1, 1, 2, 1, 1 Bl.: S, A, T, B, Vl 1 2, Va, Vc obl., Org (2x), Fl und Ob 1, Fl 2 und Ob 2, Abschrift: 1725; verschiedene Größen, Schreiber: Unbekannt. - 3 Stimmen: 1, 2, 1 Bl.: B, Org, Calcedon, Abschrift: 1725, Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758>. - Aufführungen : 1721 Frankfurt am Main, 1729 Frankfurt am Main. - Bemerkungen: Org in G und A. - Besetzung: S, A, T, B, Vl 1 2, Va, Vc, Fl 1 2, Ob 1 2, Org. - Text: Simonis, Gottfried <18.sc> [ermittelt] (Quelle: RISM)
Kantatenjahrgang: Zweiter Concerten-Jahrgang 1717;1720/21, Dichtung: Gottfried Simonis, "Neues Lied"
Sage mir an, du, den meine Seele liebt
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2015
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-242934 
Links
Download PDF
Reference
IIIF
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist der Partitur entnommen
TVWV 1:1231
1. Dictum
[Canto]
Sage mir an, du, den meine Seele liebet,
wo du weydest, wo du ruhest im Mittage?
[Tenore]
Verbirge dein Antlitz nicht von mir
und verstoße nicht im Zorn deinen Knecht.
Denn du bist meine Hülffe.
2. Aria (Basso)
Saget doch, ach saget mir/an,
wo ich meinen Jesum finde,
Ach, wenn wird es doch geschehen,
saget mir, daß er sich läßt wieder sehen,
und ich mich mit ihm verbinde?
Da capo
3. Recitativo (Basso)
Ach, meine Seele, sage an,
was hast du doch gethan?
du hast dich in die Welt verliebt,
und dadurch deinen Jesum so betrübt,
daß er sich dir entzogen.
Ach was hastugethan?
Denn hast du Jesum nicht,
so fehlt dir nichts, als alles.
Mit seinem Angesicht
entzeucht sich dir Trost, Leben, Heyl und Licht
und so wirstu, da er dir nicht gewogen,
gar leicht von Höll und Welt betrogen.
4. Aria (Canto)
Liebster Jesu, kehre wieder, hörstu nicht?
Sprich dem Hertzen tröstlich zu,
daß mir weiter Trost und Ruh
nicht gebricht.
Da capo
5. Recitativo (Alto)
Jedoch, ich weiß, wo ich den,
welchen meine Seele liebt,
soll wiederfinden.
Ich suche ihn in seinem Worte
und an dem heilgen Orte,
alwo er Lust zu wohnen hat.
Ja, da ist sein Aufenthalt,
da läst er sich von denen sehn,
die mit getreuen Schritten nach ihm gehn,
und derer Hertz sich ihm ergiebt.
Da will er in Gnade und Barmhertzigkeit
mit ihnen sich verbinden.
Drum such ich ihn alda,
und werde ihn auch finden.
6. Aria (Tenore)
Nun stillen sich die Klage-Lieder
ich habe meinen Jesum wieder,
wie wohl, ach wie so wohl ist mir.
Ich laß ihn nicht, und will ihn halten,
biß dieses Hertze wird erkalten,
so bin ich seelig dort und hier.
Da capo
7. Choral
Was frag ich nach der Welt
und allen ihren Schätzen,
wenn ich mich nur an dir,
Herr Jesu! kan ergetzen,
diß hab ich eintzig mir,
zur Wollust für gestellt,
du, du, bist mein[e] Ruh,
was frag ich nach der Welt.