Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Ms. Ff. Mus. 1325 - Dom. VIII. p. Trin. : Sehet nun zu p ; C. A. T. B., 2. violini, viola, 2. oboe, violoncello, organo / del S. Telemann
Undissociated Title
Sehet nun zu, wie ihr fürsichtiglich wandelt
Additional Titles
Am 8ten Sonntag nach Trinitatis
ComposerTelemann, Georg Philipp
LibrettistSimonis, Gottfried
OtherBeck, Heinrich Valentin ; König, Johann Balthasar ; Fischer, Johann Christoph ; Bodinus, Johann Christoph
Published[Frankfurt am Main], [zwischen 1717 und 1729]
Description1 Partitur (6 Blätter), 26 Stimmen
Annotation
Partitur: 6 Bl., Abschrift: 1717-1729 (1717c-1729); 20,5 x 33 cm, Schreiber: Beck, Heinrich Valentin <1698-1758> [ermittelt]. - Partitur (incpl), 2 Bl., Abschrift: 1717-1729; 22,5 x 37 cm, Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758>. - 9 St.: 1, 1, 1, 1, 1, 1, 1, 2, 2 Bl.: S, A, T, B, Vl 1 2, Va, Kb, Org, Abschrift: 1717-1729, Schreiber: Beck, Heinrich Valentin <1698-1758>. - 3 St.: 1, 1, 2 Bl.: Ob 1 2, Org, Abschrift, Schreiber: Fischer, Johann Christoph <1717-1769> [ermittelt]. - 6 St.: 1, 1, 1, 1, 2, 1, 2 Bl.: S, Vl 1 2, Va, Vc, Org, Abschrift: 1717-1729, Schreiber: König, Johann Balthasar <1691-1758>. - 2 St.: 1, 2 Bl.: S rip, Org, Abschrift, Schreiber: Unbekannt. - 3 St.: 1, 1, 1 Bl.: A, T, B, Abschrift, Schreiber: Bodinus, Johann Christoph <1690-1727>. - 2 St.: 1, 1 Bl.: Ob 1 2, Calcedon, Abschrift, Schreiber: Unbekannt. - St.: 1 Bl.: Kb rip, Autograph. - Bemerkungen: Stimmensätze in verschiedenen Formaten, Org in e und d. - Besetzung: S, A, T, B, Vl 1 2, Va, Vc, Ob 1 2, Org. - Text: Simonis, Gottfried <18.sc> [ermittelt] (Quelle: RISM)
Kantatenjahrgang: Zweiter Concerten-Jahrgang 1717;1720/21, Dichtung: Gottfried Simonis, "Neues Lied"
Sehet nun zu
Sehet nun zu wie ihr vorsichtiglich wandelt
LanguageGerman
Keywords
URL
Electronic Edition
Frankfurt am Main : Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, 2015
URNurn:nbn:de:hebis:30:2-243125 
Links
Download PDF
Reference
Classification
Description

[TEI]

Der Text ist den Stimmen entnommen
TVWV 1:1262
1. Dictum (Coro)
Sehet nun zu, wie ihr fürsichtiglich wandelt
nicht als die Unweisen, sondern als die Weisen.
Und schicket euch in die Zeit, denn es ist böse Zeit.
2. Recitativo (Basso)
Ach freylich ist es böse Zeit,
man hat sich bestens vorzusehen.
Verstelte Heiligkeit
ist bey den meisten wohl das Christenthum ,
da alles doch soll nach der Wahrheit gehen.
Man sieht in guten Wercken Ruhm,
die ohne Glauben doch geschehen,
wer nur den Schaf-Peltz umgehangen,
kann öffters mehr‘re Gunst erlangen,
als der es recht von Hertzen meynt .
Ein Baum, der Blätter hält,
wird bey der recht verkehrten Welt
oft höher noch geschätzet,
als der, von dem man Früchte liest.
Ach! daß das Christenthum doch so verderbet ist!
Das Seyn , und nicht der Schein ist,
welches in die Zahl der wahren Christen setzet.
3. Aria (Tenore)
Gib Gott daß ich es redlich meyne,
und dir von Hertzen dienen mag.
Von Hertzen ja, und nicht zum Scheine,
damit ich, wenn dein Jüngster Tag
mich fordert vor den Richter-Stuhl
nicht ewig in der Höllen Pfuhl
mein Heucheley beweine.
Da capo
4. Recitativo (Soprano)
Das bloße Herr, Herr ist dem Herrn ein Greul,
und wer es ohne Glauben spricht,
der hat an Jesu keinen Theil.
Er liebet einen Baum,
von dem man Tugend-Früchte bricht,
und solcher findt in Zions Paradiese Raum.
Wer Blätter hat, und keine Frucht,
der wird von ihm, wie jener Feigen-Baum verflucht.
Wohl also dem, der stets den Willen
des Höchsten sucht
mit aller Treue zu erfüllen.
5. Aria (Alto)
Nur das was meinem Gott gefällt,
soll mich hinfort ergötzen.
Verdammt sey aller Tand der Welt,
der mich hievon zurücke hält
und mich will ins Verderben setzen.
Da capo
6. Choral
Gute Nacht o Wesen,
das die Welt erlesen,
mit gefällstu nicht.
Gute Nacht ihr Sünden,
bleibet weit dahinden ,
kommt nicht mehr ans Licht.
Gute Nacht, du Stoltz und Pracht,
dir sey gantz , du Laster-Leben,
Gute Nacht gegeben.