Seite
kakd vo bannen reyten Des nam die fraw gar
eben war /fle eher als jr der Engel bet gerate/
wie bald sie jr ein platen scharvn leget an eins
münichs wate/jr seytensspil hieng sie an jr styt-
kenvn nam der Herberg eben war, zu dem Rit
ker begund sie hinein reyccn.
Der wirt empfieng die frawen mit reichem
schalle/se^t Got wilkum lieber Herr / wo wölt
jr hin walle sie sprach ich wer gern vbcr meer/
er nam jr Roß vn gab jm ein Haber mesieDis
stawgieng ein der ritter was zu tisch gesessen/
er bot der srawcn da den wcin/vnd sprach her^
re wollet jr mit vns csien / sie antwort jm mit
züchten fein / der zerung hab ich da heym vcr--
gesien Der zerung ssl ich nit vil han / hie noch
da hssmen in meiner gewalte/ich muss alle
stünde in sorgen stan / also sol ich den meinen
Orden halten / d er Ritter begund sagen vor jn
allen / er sprach Herr sitzet heran/das mal wil
ich dem Wirt sir'r euch bezalen.
V Die fraw drea^vnd;' rck mit fchalle/vnd
macht jr kü mi. se>. wol vor den Herren
alle/ alda mit jrem jeytenspil/ dasrhct dem
Rit ter also wolgefalle/Gie hieß den wirt jr sey
tmspil brmgü/sie d:c lauten am ersten schlug/
darein kundt sie wol singen/ein grosser tanrz
sichdaerhub/dac ' außgcsindtwassie loben
al'cs / DeL Rmer >rach lieber herre/wo wölk/