Seite
gar eben ware/wie bald sie zu dem Grassar '
sihreyt sprach Herr lastet vns mit euch durch '
sank ^rancscus eere/Der Grass der sprach ich
wil euchs nie versage/doch muffen wir in sey ‘
gen stau / mein schiff ist wol beladen / vnd ich
keins königs geleyk nie handle fraw die sprach
wir wöl len es zum besten kereGie schmeych, R
let sm den brieffwol dar/als ob jm den der lH'
mg bey jr het gestnd/der Grassnan, des s&([ '
Herren war/vnd zeyget sm densigel mit seiner'
hmdtderschiffherrbegvnd seine dimer avsst -
^weckenwol avsswol an wann es ist ze^e/der -
'Bönigs paner begvnd er avff stecken» "
G Sie kamen ober Meer mit grossen freüderr
das schiff stieß an das lande/die ffarv weit i<
sich vo dannen scheydensie bot dem Graffas'
da sr Hände, vn sprach o Herr jr sole mir vrlauk'
gebenDer Grass sprach Herr jr söle mein M ^
dencken/da heym in ewrem (Llösterlein die zv
rung wit ich euch schcncken / die ffaw sprach»
nun das sol sein/Goe der wöl vnser aller pfla *
gen/Sie zugen biß gen Mer> ^ahandt/das st ^
noch hetten ein gute tagre^ss vnd das sie %!
lexander nie erkant/do wur( i sie sich erst v« t
einander fcheydensie sprach bruder zeuch hi » 1
»nd behüt dir Goe dr in eere. > ot danck dir ds f
ner brüderliche» we / wtl den nechsi«
weginmemLl lelnki