63t ärztlidje Untersuchungen , in den Sprechstunden stattgesunden , ferner
wurden in 125 fallen Röntgenuntersuchungen im 5tadtkrankenhaus vor -
genommen . Die frequenz der einzelnen 5prechstunden schwankte zwischen
7 und 25 Personen .
von den 396 Personen , welche die fürsorgestelle aussuchten , kamen
298 zwecks Untersuchung ,
66 zwecks frlangung von heilftättenbehandlung , Badekuren
oder Landaufenthalt ,
12 zwecks frlangung von Xrankenhauspflege ,
20 zwecks frlangung von Unterstützungen .
76 kranke befanden sich in ärztlicher Behandlung , von diesen
brachten 59 Ueberweisungsscheine ihrer Berzte , während 17 mangels
ärztlicher Ueberweisung nicht untersucht und nicht beraten werden konnten ,
weitere 13 kranke ( 6 Männer , 4 frauen und 3 Binder ) wurden durch
das 5tadtkrankenhaus überwiefen . -
Buf Veranlassung von Behörden , von Lehrern und von Privat¬
personen wurde die fürsorgestelle in einer Beihe von fällen besonders
um Bewährung vorbeugender Kuren angegangen .
von den Personen , die in der fürsorgestelie untersucht und beraten
wurden , bestand bei 189 angeblich keine erbliche Belastung ; 79 waren
erblich belastet ; in 7 fällen bestand luberkulose bei dem fhegatten .
von den im zweiten Berichtsjahre neu hinzugekommenen Personen ,
welche in der fürsorgestelle untersucht wurden , waren
91 lungenkrank
37 krankheitsverdächtig
3 an anderen tuberkulösen Leiden erkrankt
36 infolge Blutarmut , familiärer Belastung usw . gefährdet
52 an nicht tuberkulösen Leiden ( z . B . Bronchialkatarrh , Lungen¬
erweiterung ) erkrankt und
56 gesund ( familienangehörige ) .
72 Personen , 44 Männer und 28 frauen waren bereits in yeil -
stättendehandlung und zwar hatten :
44 Personen , 22 Männer 22 frauen eine yeilstättenkur ,
23 „ , 18 „ 5 „ zwei yeilstättenkuren ,
5 „ , 4 „ 1 „ drei yeilstättenkuren .
4