N' 51. — 1. Jahrgang.
Preis i 10 Centimes.
Donnerstag 21. August 1919.
C-
.•.s.;.:»;.'.:.:*:.:.:.;*:*:.:.:*: . 2 .
{ Unlflkhor und OeKhaRulcUt< £
■ Meli s Rne de« Clerc«. t «
> felciihmuiunmet V *
• Telegrammadresse: Mosclsnar-Mclz. S
»s*s*:»s.3*:»:*3***c*s*:»8.s.s*c*=.ss.2*:*s«.»:.
*
A
a
3 V-* 1 V tu
’j fcd. » V . s- /
*
UDätmajiiioes Wbli zur renremoo der mieressen der Mosel- ood Saargepn
Journal de la Moselle et de la Sarre
•ddr»r.~ •
i, Ahonnementspreis: /îertrliijhrhrh ft.Of Fr f,
b baicSuctd nldit mii{ineihnel Ouicti dit /ciUiuumjckjo ?,
1 ln Urtr m> hau* grlxerlu Uß> f' J
H OitoCtt und Vtflnt) »
g Mclz: Rue des Clercs, t ♦
Die Mer IHoMssleUuog
Vor ungefähr i-inrm Monat wurde ci ri < Cumilé
de In l-oiri* de M< lz * gegründet, (];ih beabsichtigt,
im komimmhn Jahre Hin- Metzer Mii li-rnirssr
zu vernm-hMen. Der Präsident dieses Komiteis
ist Mi-rr Wjn.-bnek, -1 •••< n Aktivität den Melzern
wohl bekannt ist. Seine Arbrilsfremligkeit bürgt
Für dns Cfrdirurfn di-r schweren Aufgabe, deren
Lösung dns Komitee übernommen hat, Ms bat
Mich bereits in zwei Sitzuritr ,, n mil den Finzelhei-
ten des Planes horliâfligl. km ständiges Büro
des Komitees soll in allernächster /eil im lîe-
werbeluura eingerichtet werden.
Die Mitglieder des Komitees liatu-n Bilmn
friirlitlnire Arbeit j'i-leistet Nachdem iiinn hei
dr-rti Directeur de l'Instruction jiuh!i'|u», Herrn
L'Hôpital, und lui Herrn (iherrenlseliuldiiektor
Krnsclianl vnrsloi'ig geworden war, ist es nun¬
mehr gelungen, die Neue Olierrenlsi-Imlc in der
CldodwiRstnissc, diesen Prn»!ilbau des jüngeren
Metz, als Ausstellung gi'bäud»' zu gewinn* n Das
'C. bedeutet vir-!, denn mit sein* n lirliD-n, Indien
,i« Bäumen, seimn weilen Gongen, seiner Turn
.ö halle und seinem grossen Schulhof ist der Neu
i* hau geradezu ein AussloHungspalnst, wie er in
5 wenig Städten ähnlicher Grösse so schön und
-, praktisch zu finden sein dürfte, ein Hau vor ab
£ lern, in dun zahlreiche Fi zelahleilungen, wenn
j ’jiuii sieh nur ein hissrhen Miilie gibt, ordentlich
1 und übersichtlich, getrennt und doch in zwang
i loser Verhindung leicht unlergehrarhl werdm
4 können,
J lind die Ausstellung wird tatsächlich in viele
lg Ahleilungen zerfallen. .Sic soll zwar nicht uni-
’ i verseil, sondern rein national werden, auch
J nicht grandios, aber was sic hietet soll auf jeden
^ Fall etwas gediegenes sein.
Vor nllem soll sie dazu loilrngcn, dass man
unser lothringer Land in Frankreich richtig ein
schätzen lernt, dass Lothringen dem Mutler-
; lande zeigt, was es zu leisten imstande ist, so
wohl industriell als auch landwirtschaftlich. In
der Hauptsache soll ein klares Ilild von der
Metall .Tongut- und von d*“r Glaswarenimluslric
entworfen werden.
Auch unsere Handwerker, welche die ganze
Aufmerksamkeit der Handelsmetropole verdie¬
nen, werden ihre Arbeiten zur Ausstellung
bringen.
Es werden frrncr in der Inndwirtsohafllichon
Abteilung Acker- und Weinbau, Vieh- und Fisch
tue ht vertreten sein.
Anderseits soll den I<olhringcrn durch die
Aus-tcllung Gelegenheit gegeben werden, einen
Einblick in die französische Handels- und In-
duslriewelt zu tun. Insbesondere will man er¬
weisen, dass und inwiefern die französische Pro¬
duktion die deutsche ersitzt, von der wir Loth¬
ringer doch in Zukunft «o unabhängig wie mög¬
lich sein möchten. Dies gilt besonders von dom
Gebiete der Medizin und Chemie. Man hofft,
eine Aus«teMung‘-ahteilung einrichlen zu kön¬
nen, die einen vollständigen IJeberhlick bietet
über das, was Frankreich auf diesem liehiele zu
leisten imslandr ist, was es an \rzneimiHcln und
medizinischen Instrumenten, Verbandmaterial
liefern kann.
Wie bereits weiter oben ang« dcuh -1 worden ist.
.soll die Ausstellung keine Wdlau.-e-leUung, son
, dem eine Nnlionalaussleüung werden, als solche
1 jedoch durchaus grosszügig und vollständig ge
I stallet werden.
Und so hat man denn bei (hn Sitzungen des
iQründungsknimlcrs auch bereits die Frage an
IgescbniUen, ob man auch den Saarländern < ! «
lep.enhcit geben solle, nul der Ausstellung mit
|dcn Produkten ihres Landes vertreten zu sein.
Wir bcgrOssen diesen Ilnlerhcbimmßsgeisl
! Augenscheinlich — dies ist ein Beweis — nimmt
[man seine Aufgabo im « (Jomitö d’lniliativn >
inrnsl. Hoffen wir, dass man die Sarrois auf der
i Metzer Mustermesse 11)20 zu ihrem Hechte kom-
[mm lässt, denn unbrslreithar haben sic ein
ilterbt, dort vertreten zu sein: wird sich doch
{Während fünfzehn Jahren der ganze «nnr’än-
jdi'r.be Handel auf Frankreich konzentrieren.
■Warum sollte nun. diesenI ••uh n, die nussehliess-
•tflich Frankreich beliefern, die Vertretung auf
.^unserer Nnlhmnlaussleüung verweigern î Wrnn
Unsere Messe tatsächlich eine « nationale » und
nicht eine rein «regionale» sein will, so nnrs
man bei ihrer Vorbereitung jedweden, speziell
lothringischen, « Krämergeist » ausschalten. Wir
hoffen auch zuversichtlich, dass bei der wi iteren
iS Behandlung dieser Frage das « Unmi (6 de ln
jg Foiie de Mdz » sich durch krinu-’ei Neid
H hämiii' lei I« einflussen lii;sl. - •
"' as iiu: serst schwierige [Orga ui ations-
arheil Hnhetrifft, so glaubt man, sie am besten
dadurch 2 u hewältigcn, dass man die Ausfüh¬
rung des Programms verschiedenen Kommissio¬
nen Übergibt, So gedenkt man Kommissionen
su gruppieren für Presse, Architektur (Hau der
Stände), Landwirtschaft, Hygiene, Heleuch-
tung usw. K* wird beslii ml, dnSi die verschio-
genen Vertreter der interessierten Zweige, pro¬
fessionellen Syndikate und anderer Gruppierun¬
gen unter sich dio angegebenen Kommissionen
bilden und sieh verständigen worden über dio
einzuscfifagenden Wege, die am Ki'cignctsh-n er¬
scheinen, um gute und ra.- lie Arbeit zu leisten.
Dem Gründungskomitee wird neben den Ko¬
mitees der verschiedenen Sektionen ein Ehren¬
komitee zur Seit" stehen.
Die nächste offizielle Versammlung wird an¬
fangs Septomlu r nhgehallon werden.
Holfcullich Ut man bis dahin zu einer ha»
(riedigendou LCsuno der Uowirag« uezäylicb der
SurlHad«? gskoimaaa. &
Privallelegramoie unseres Pariser Milarbeiiers
20. August, H Uhr nachm.
STURMZEICHEN IN SCHLESIEN.
In OlierM'lilcsIcn iuugt die Lage u,i. heunrulii-
tf/Mi zu werden. Alan meldet neue AnçrJfft* der
Polen. Im Karhlncr Revier sind Unruhen nii<uc-
liroclicti. Die Arlielter von Hlletl entwallncteu die
deiilsehen Truppen.
ENGLAND HILFT NORDWEST-KUSSLANU
Aus Reval wird Kurneldel. dass I iuiland General
Vudeiiileli seine Hilfe ztige'-agl liai mul dessen Ar¬
mee mit Miinillori, lanks und I.elieiiMiiilleln >er-
sureeii wird. Man erwarlel einen neuen Vorsloss
Kegen Pcterstiur«. I s lielssl, dass die Bolscliewl-
sien aut der llnlselien Ironl eine re«e Täti^kcR
cnltallcn. IN wird allgemein onucnomnicn, dass sie
in Kürze zubdien Ibkow utid Nwuvn angrdfeii
werden.
WILSON VERTEIDIGT DEN VERSAILLER
VER1PAG.
Nach iMeldiiriKen aus Wadiin^ton erklärte Herr
Wilson in einer Ansprache au die Sciinfsknuunls-
slon fiir auswärtige Angcleuenhdlen, er würde es
keinem Mcn<dicn (ihel (leiden, wenn er die Klau¬
seln über den Völkerbund In einer Weise anslcgl,
die seinen Auflassungen widerspricht. Indessen
könne er niemals zügelten, dass unzutreffende Aus¬
legungen In den Vertrag mifgeiiommcn würden.
DIE KAMPAGNE GEGEN DEN FRIEDENS-
VERTRAG IN AMERIKA.
Nach dem « Daily News •> erklärte der jnmli-
ache Unterausschuss im amerikanischen Senat,
dass die Verfaisnnusklnnselu dnreb den eno-
llsch-franzSsisch-aiuerikanlflchcn Allinnzver-
trap keineswcos verletz! werden.
EIN FRANZÖSISCHER GENERAL ALS
GOUVERNEUR VON BULGARIEN.
Nachrichten ans Buknreil zufolge wurde der
französische General Graxinni, Obcrbelehlshnber
der alliierten Trappen an der Donna, nm Gou¬
verneur von Bulgarien ernannt.
DER FLUG INS JENSEITS?
Da« Ministerium fflr Flugwesen bat noch im¬
mer keine Nachrichten Ober das Schicksal de«
• Goliath » erhalten.
FÜR EINE ENGLISCH-DEUTSCHE
ANNÄHERUNG.
Ans Zürich wird gemeldet:
Laut einer Drahtnng der « Europa Press »,
wird Sq London die Bildnnu einer Liga iür eine
englisch-deutsche Annäherung im Zusammen¬
hang mit der Rede Lord Churchills, der sich
glelcbfAll« für eine Veriiäudinnng mH Deutsch¬
land anssprach, lebhaft kommentiert.
Das XpiipsIü vom russischen
Kriegsschauplatz
Paris, IP August. Von H*‘K.',.'!ors crfShrt Oaf. ns
Nyln-tcr, dass die englische I -.u.- »ejii-n Kronsta il
konzentriert wurde. Jam not r d.-rern t'eio-r hei'l
Von der Nurdwevlfronl wo. ••i-mi-Met, da-- die
Aruiee, die Vei• 1 ,ukuugen <-r. -i:<.-n hat, ihren Vor-
inari.eii Itegouui u hat. Dus I: a.di.mJvrncul der bol-
chewislisclien Stellungen hut i-* jT.nncn.
I’ttii'i. Hl. August. Havas • i! i i aus Helsmgfor. 1
in der Narid vorn 17. r.uin l k August fand ln ihr
imm < ] --.i Bucht zwischen u -1 hutiseln n und rlei
h<d<-i„. Wl ii-.rhen Flotte ein .. , f. ,-J,i statt. Die
Kien/< l’ervo-vanrn und IN wlos, ein Trans¬
port- und em SlntmnsHchifF ; ,. .-. versenkt worden
sein, lue hnturlien Vertus- 'ragen !t Motor-
bo<.le, H re und 3 Mare
Bavas mehlet ferner- lé 'hi Uug/euge uii-l
otorhoote lialu-n heule Ahen-i Kronstadt angegriffen
Hie lialterieu «l*-r Festung aiiiuorteten. Kin Fueger
wurde /ur l.amlmig gezwung. n. Iler Führer d<
Flugzeuge-, i;.t . ohlhehallen.
Paris, 19. Aug. (Havaa.) — An» Stockholm, 18.
August- Du /i-itiing «Aft<-t i'«l » vcröfl'-ti'
Iwhl t-n Int.-rvii-w zweier •••hwidisr-lti-u Ofü
ziel.-, rju- zur esthnisrhen Armee gi'Rin-n und
zur Zeit m SÜH'kho'ui wei - Ins ihren Frk ä
Hingen geht hervor, «lass «!.*• Img'äudcr a» diii
bevorytehi ndeii Operationen • • h in ausgiebigem
Mas--- beteiligen werde», -i ; ‘-♦ Ir#- Tor
[n-«l-i|>oo!s/'r. lörer und 3 !-.!■. Kreuzer !i<g(-ii
in rb-m F’nn ; -v-lien Golfe v<r Acker; ein fx'hw'
u-r Panzi-rkr-uzer liegt vor I.
Der eng' vhe Dampfer « Doma » ist neulich
in Bi va! mit eimr Ladung Kn-g>mnti rin1. 1-r
•'’ h- nd nun etwa L'D Tank>-. nngi laufen, Di«---
Malerin! wurde :m ilie Fron) g-sand!, wo zur
etwa HitO L'rH' , änder an de Offensive im Ab-
selmill von Pskow Icilnebn,-ji Die Lago der
rsllinisohen Truppen kann di n-haus nicht zufr,<
denslr-l'r ml genannt werd< i. mfo'ßo der Ol" :
du ganze Land zep-ireulcn Katni-lg« biete. V"-
H Tagen menl'-rte die Gnrm.'-n von D'-rpat. Wi
Meuterer wtinb-n nuf Hef> h <b+ Dr' V •ouunan-
dan!*-n, Gem-ra! BalnkowiU ii. irvhossrn.
Hobrliewisti'-i-he I !iiß«T warfen Flugblätti r
ab, in denen eine Belohnung von &00 000 Hubeln
für dio Gefangennahme de« Generals Dalhko
witsch ausgesotzt wird. Für die Krgrcifung d’*r
Hatlericfnhrur wird eine Belohnung vor 20 000
Hubeln am-grsetzt
Ein («rossfpucr in Paris
Paris, Jf) Aug. (Bavas) — Heute morgen um
2 t’hr brach auf bi-dwr unnufgelc’flrte Wnw in
den Go'd und Srt'i-nverkslfitlen di r Herren
l.yon und AUenuind ein nicht unhedeutemler
“.M
Die Reise des IVäsidentpii ftiincnrü im
Brand au». D:e I 0 -
L-igny Nr f» und 7 s-i.d
D*t verkohlte Leichnam
hin"‘ mit Namen, wird«-
borg» n. 70 Arta-iter 1
bände in d- r Hue d-
••Üstündig e î,-’. -.-••ln n
eines Werkfuhrers, B"
aus den Trümmern tn
dieser Rrard arb'-il- !>>
Service Havas
(Kinencr Drahthcriehl.t
20 . August, Ifj.HO Lhr nnnhm.
Hin Danklelegranm des Erzherzogs Joseph
an den König von Mnien
PARIS. — Die riimünisclmn Z»*ilunj»en he-
riehten, dass der Krzherzog Joseph dem König
von Hnmiinien ein liiiigures 'l'degramm v
gehen lies«, in welchem er dem Fürsten sei¬
nen Dank für die Heilung Lnguriis durch
die Vernichtung dor Hulscliewjstcn nussprneh.
gemacht. Der S-hadi n wird auf 7 (RR) (nifi 1-r.
eilige* hätzt. l'r/i fl I >■'' »'er das F'-uit nu-'hT-
gckämpfl
Iler Ncw-Yorker EisendaitnersireiK üecndei
PAHIS. llavas meldet aus New-Vnrk:
Die KDonhahner der grossen Verlmidiinps-
linien haben die Arb--d um Mit ernaeht wie¬
der anfgenommen S.c «Thnlten eine 2 . r >'’'nige
Lohnauibesserung, aber ihr Verlangen nach
einer Sonderzulage \"ii 25"/« wird einem
Schiedsgericht unleil n ilet.
/iclumrj vom 18 Au'iml Nr. I 5010)0 ricwlme
100000 Ir., Nr. PSS fiS <| 0 wlnnl 500UD li, Nr.
t 167 115 «icvoiiiil 10 (K* Ir. Nr. 467(ihn
7000 fr.
Die Streikbewegung. Revue der Riiriser Morf^enpresse
Die Arbeit in Kairo wieder Mmmm
PAHIS. — Aus Kairo wird gemeldet :
Arbeitgeber und Arbeiter haben sich zu ge¬
genseitigen Zugeständnissen Ixireit orkiürt,
soda«« die Arbeit wieder aufgenommen wor¬
den ist. Der Streik der Strassenbabner ist
noch nicht beendet.
• • *
Herr Rarlps IpIiiiI (Iph Itoisclmfter-
ptisliMi in Dcutsrliinnd ah.
PAHIS. — Dem «Dailly Kxpress» zufolge
bat Herr Harles den Posten des englischen
Botschafters in Herliii «hgeJchtrf.
I)«r rullicnisdiP Kongress.
PAHIS. — Aus Hern wird gemeldet: Der
rulheni-ichß Kongress in \\ ihm erklärte sich
für die Selbständigkeit Weissrusslands und
den Anschluss an Litauen. Dieser Huschln»«
wurde dem polnischen Landtag in Warschau
beknnnlgegeben.
• . •
an Melzer wi
Thlonvlüer Börger.
StiYiibourg, 19. Angml. Diirdi Dekret wurde die
silberne „Medaille de In Mutti.ililc'* den Herren Nico¬
las Löunnril und Clmrles jur/ln tu Metz und dem
Herrn Nofi! in llilonvüle vedlclica.
t Dm iitlclvt'r.nmiiv u- 1 '■ Pariser Mimrlwlcis'
/ur t rage des (Icldiimtaii^vhs In lilsnss und I ntli-
ringen svtireiht «Lelm de Paris«, c swiirdc Ici r mehr
als 2 Milliarden deutsche« Geld umgcloiisclit wer¬
den. Da ssa crliullcne 'ermögen müsse regel¬
recht verwaltet werden und eine wirksame wir!-
schnltllchc Waffe gegen Deutschlnml bilden. Zu-
dein sei cs zu hegrlivscn. wenn der Umtausch tilr
die fraiwüslschen Staatskassen keinen Verlust be¬
deutet. denn solange der Umtausch mit Verlust
bewerkstelligt werden kann, ist cs mit dem .Mark¬
kurs schlecht hcitdlt. IVicrdlcs dürfe I rnnlrcicli
nicht gegen die Lnlersshiiil «dues Ministerpräsi¬
denten Ircveln, der doch durch Dekret vom 26.
November vorigen Jahres den Lfsass-Lolhrmgern
hu Namen Frankreichs den l'mtmisch Ihres Geldes
versprochen habe.
Diese Sophistereien des Pariser Blnltes werden
keinen Menschen über den wirklichen Stand der
sogenannten > Vnloite-tiou liiawc.iHlnuchen.
Vorstehende Atrffihrnnrcn «iud jedoch insofern
licUig, nls der nucenhlic ,r lir:liß Uul- rscbisd zwi-
bcliCa Mmk- und Frn' k-Kun ffir riaaluefcfi
ciui'n unschälzharcn 'ait bedeutet, den je-
noch kurzsichtige Politiker nicht nusrnnützon
wissen. Dnss Frankreich sein Verspreohen ein-
IBscn wird, wollen wir ja alle ccm ginnben.
Sour! sind diu Ar.tfbrmiseu des «Echo rio
Paris > ciao Vorspiegelung falscher TaDacfcea,
mil der «ich nicht viol nufangen ISssL
Der Besuch des Präsidenten in Barzweiler.
Miilbauscn, 19. Auf.mT.
Narh kurzi-m Aufiiilhalt a in Ihhtihnf MO!
hai]«t-n, W'i fji-r Prä^idi nt trau P'imrarf: erwar
l>-f, brwryl ‘i'-li ih-r V.wv durch die Strassen der
un I lappi nsrhrnurk pranr (, nd<n Stadt nach
: Buizwi-ilvr, wi-.'-Jist «in Dciikiiia 1 fur die Opf r
vr-u IPH i öiiP'Wi ild wird. Fine 'Iribüm; ist auf
’< ui K.r< hp!at/. v-ir di-m . ..
•• -irden. Iltrr M< "'j ii'• r, Pia i«!< i.t der Li;*i
fraiiZösi-rlu-rt G< Janki-iu, snivn- dir l'farfr
'."il Hurzivti' i-ryn-ifin r!r. AVi.ri. mi. da- van
: !« n I 1 ' d ' l-< j'anyi in- \'i fbr*rli<-n zu
- Si- rlaulnn Ihrrn I^drif-arc für S'-rrv i
Bi-uch und bi b m-rn ibn- tri m- AidiiiTipürbk--.)
tri I i.iiikrciHi. D- r S- l.!i i< r f;i'!l vmn Di rikma’.
!ic Kapf'h-n ‘pir’iii diu « Mars' l"a:- •• », di>
l'iihm n W' rd« n g' < - r 1.1
A'-; Di nl.inn! nl ein Gluü'-k ans w-ö-s-ern Sb-iii
- iify «(<•'!(, wi Vl.i r die i-inzlpm, in ihre r kurzen
I arm M’ trag! - h< n Worte trüßt: « Den Gj-fi
des V< rbnrJji h- i "Ji Biir/ivi-ili-r! * Ihiruub-r i^l
inr* Palme in den Slc-in eingi-nu i«-«« M Der Prä
i<Ji nt (rli< bl .sich alsdann und hfl't na* Iisl*-
'n-iiilf Bede:
Die Redo de» Präsidenten der Ropnblik.
Mi i r. . Ib r r< n !
Vor fünf Jahrui und cinip'-n Tap<n, als «in
diii'-ehcr OBizi'r. ilaujilmann liM-hir, mit d'T
PJ Kompagnic dis -f(). Landwehr Bi-yimejits den
liodr n von K'sass-Lothrinpen betrat, befahl er
m-jiuii l.eutiji: « Ladi t di»- Guwilm*, denn wir
-md in leindi sland! » Dicsir I!*rr Fischer
l'rncli mit hrutal'-r Offenheit den Gi dankr n aus,
der in Deulsehlnnd alle Gei-tir betcLäfligle
•"iii'herlifh lu-lraehtele da-. DciiIm ln- lleii-h Klsa'S
als sein Eigentum, aber es wusste, dass die Kl-
•:i-,ser ihm ni'dit gi hörten- cs hielt ihr I-and he-
- « * 7 t, (dinn sieh ihre Herzen zu erwerben. Und
Br im August Hilf der von ihm (iiMusseltc Krug
Jen friedciisvcrlrag von Frankfurt zerriss und
dem Wellg»wissen erneut die Ansprüche Eurer
unwundulbun n Hechte unterbreitete, da er
Kannte Deutschland bereits besser als je zuvur
ii- Zwecklosigkeit seiner Aushebung» n und die
Vi rRäiißüdikeil nr-r Kroberuiijf ln seinen
Hoffnungen enllH...-cht, in seinem SUdz ge-
kränkt, marterte es in Sfiner Wut während des
ganzen Krieges die Eisass Lothringer und be
-.•mg im Lande eine lleilie blutiger Attentate.
M' im- IF rren l Ja. volSUlndig muss die kaum
l.egoi.i.i-ne Ge-i-hiehle di» ses h rrorMiscben He-
gnncs vom August 1PH bis zum Oktober P.M 8
zesidirielu n werden Die Well muss erfahren,
welch fluchwürdige Urteile gegen Greise, Framn
und Kinder, N'nmun und Geistliche, Städler,
Bam-rn und Arbeiter flu* deiifsehen Kriigs
i'i-ri'-Me gcfä'lt haben Dir Nachwelt Sn'l zur
i-wigen Jli’ilirung die grässliche Lide der von
»len lh sitzutigf-trupiü-n begangenen Verbrechen
'.-m: Verbrechen, wmn man französisch
rieht. Verbn ein n, wi nn man wahre Nachrich
tm verbreitet, wi il alb ;» di.- in Deutsch’and ot-
liz-.-i: als wahr getm-ld. Im Nachrichten falsch
ind, Vi rbrechm, wenn man sich lincm französ.
G. fanpenen riiherl, um ihm Hilfe zu bringen,
Vi rbrecln-n, wenn sich der elsiissisclu- Geist f‘-
.•ui die dciit.-clu- Gewalt betätigt. Kinn kurz»“
'an.iiiliing der vcrurleiltcn Heden \v:inj (“ine
li'iimi-nlcse der markanteslen Zuge Eures freien
i.i,d i-hrliclien tIhaiakl. r», zug,eicli wäre sic ein
uiuiuslösehlieher Schandf!«-ek der b'indcn G-
\ialt und d.r Pngcreehtigkeit vor den kommen
-h n Gesrhiechlcrn. Jede Feite dieses rächenden
Huches Würde Euch dm Beweis erbringen, dass
Dmlsehland Euch mit Misstrauen ciilgeginlrat
und da«s cs immer die Bevölkerung als ihm
fremd betrachtete, welche es zu unb rjorlien ver-
«tichl halle. Unter ih n vielen Gewalttaten und
Grausamkeiten, deren empörte Zeugen Elsas»
und Lothringen waren, sind die Verbrechen von
BurzwcÜcr vom 9. bis Ifi. August die bczeirh
uondsten und ha^'-nswcrlcsten. Die frnnzösi
schon Truppen, von einer llerzenshi-ß'-i-fermig
hingerissen, die sie mit der ersten Kriegsslunde
in der Dichtung Mülhausen vormarschieren
1 it-<sp, waren in die Stadl unter dein Jubel der Do-
vülk» rum' »inci /ogen. wi-Vho sieh für immer er-
Y,-l g'aulde. Sie (hangen in geringer Sfiirkp
•-d'i-r di- V.-r: rlc hinan« und i-rreichb n in pr-rin-
g.ir Starke d»n Ort. wo wir heule versammelt
-iml.
Ihn- Stillung war sehr gefährdel und deshalb
kuiiiilnt mc sich melil haltni. Am 0 August ka
men da- Deiilsidien weder mit dem (•iiihreehon
-|, ,i Abend; sie warf» von vornherein sehr ge¬
reizt gegen du Ihnmrn und Arbeiter, wokde-ii 0"
jiWngr-K-» Gastfreiin.Detiall den Frunzu
in feg' iii'ib'-r vorwarb n In d»r Nacht be-dto-
., n - . -b zwi M'leilungon 'b : IBV und 111
-!-oI-ü-Ik ,i bif :iil r.i-|b ginn lös gi'Penseilis. in
1 -. \nnabm-. Ic itö n imdi französisdi»
■ r.if'i ; - -i'Y D.* >r Vo ,- l.i" gt-nflgte. um
•i- Zll'l'bi-vi- k> i'iileg f.l'-^-ll’ i'll'TW» 'e VII-7Ü
v.i-fiji, -,ic Icitlm die Herrin d«.- I.andt-: in
'.ne Fa’!»- ge!i«d.t. Die Denlvlicn slürzh-n
s» b auf Männer mil IVamn, mi liundelb-n sie
, p; S-diwi i-li- und luhrlon ni<- gef.-- eil ab.
Zwei llaiNer un-i * n- - Nchi'uiie mit angren;- n
<b r winden vuPig e:n, >.t-«'herl; du-.-
Soûle aber nur das Yirr&pnd cuits viel » lireek-
iiclicrcu Dramas sein. Nach dieser ersten Helden¬
tat w:.»-. • dl- fö-lil- h.
vo k> • ;il i- •, » r . .
•aiiiiie ' - d»-i kurz 1 n 1 '
■b-r hndu-rh«.! b
11 • l. -n w iidei U
wi/.-w» n
-<'li<-n d' ;i Vor;-- •' -j ■ !
t< mberg
Di- w -r
W-
[j
V'
Am
U’- . D-
f 1
D * D
-l i- um
I
1 .«r:. Ji d
Es w-Ti ti <; e L';,:iz Ne-'k. i: ! r
i -- b ' • >,i ‘.’n J.--1 r< u! 1 v.— r -I -,
bduijio B c-: • B" h ■ r, ein G-. . <! • '
1-» n;ifio erli' j «I» ! waren, im»l »b-r '•
g'k'agt war. lief .].* |)<■(]!-* t.» .i 1 - ZU
bab» n Indem do 1 1 > n »l»-i >
‘•bitl Veftre'i r Ver- b'l den» r Go • ' I
■f»«fe s-fi’epi-'»ii, woBR-rr ‘de a' ‘’l” ' ' ’
dartun. <1 im ’El-a'- auf k < -, • V • :
guiig zah’» n könnt'n, ui-l da“ ■’ 1 '
;'-«b nk »]. r ili-?i-li' du von <1- n A! 1 - n ' • a
\tiwi . nngr-n. ber'ul war. mil d»n A •
1; «-I i*• '.i". 7 :< • brei'en. eh» r o'« !* r ' ’ L -
uru GjukI- anzul ehen. T,-|ivo-b' -'li ?< p'r l>
• 1 . D'aven auch nur eine S'-kund'- 'nr/
.■lu n «D r Schwache S <> wimb-n nicht nrip<-birn
den, ii'.-li wurden ihnen d:o Aug'-ii v> rt-i.r )• n
Man zwang sie. »fein T»,de in« Au»e zu b • 1 u,
und s c taten du - dm. Furdd ll-i «1-r »-r i.it
Sah.- d" Hl d"iil««'h(“Ti !■ r>- w o'ig* n. du • li
fiir »!e-'y 11 < nk« r:iiut geni«-!d»-t hat'» n. fi \ n
a ie *< 1 é zu Ibal'-n 1 is auf d-'ti jnng-'b n, »l.r
t, • 11 h < r »!' n Gnadenschuss b('kam F-.oiej, tm]
Kindi r wann g» zwurigi'n, vor »1 e«en b'iitiri-n
Iz .< h< n vorbei zu » 1 » fi'h-ren. auf d:- nirrnur-
m»-hr di">^ blutig. Ib'd ihrem GhI.icIiMu i t t-
wchwiiide. End’icli verjamnicltc sich mit B< !■ hl
die ttevö'kenmg uit‘l wur«b- in »len Wa’d nbge-
fahrt. 7H P'TK.m-n wnr1"n verhafht und nach
Kmgerslie:m vi^lmcht. wo .sie ihrem Schi» , k'-i'i
rdx-r!a»hen wurden; einige von ihnen waren mir
notdürftig hek'eidef. Öfi Häuser dieses frirsPichcn
und n-i/erideti Dorfes, 00 NVbeng» bän»!'-, 2 Fabri¬
ken, J Z'epeh'ien wurden systematisch nieder-
gebrannt, na«'!i dieser tetiflhvhen Zer-lörimps-
meth'eb', we’clie lie D» ulschon l>cr(its in der,
»‘rsteii Kriegswochen, überall wo sic vorb* ika-
men, angewandt hafien. Sic g'aubten. nuf diese
\V«isc das Eisass terrorisieren zu können, wie
«.e d< n n»-sl Frankreichs terrorisier! haben Es
ist ihnen aber mir g.-lungen, d»n Abgrund z.u
v-rgrö-si-rn. d» r si«- von Euch nach Jt Jahren
ta/’.- b- r Ilenb lehtunp trennte Fe- h-’dl'Ti lioch
kein Vi rslâruhns fiir den vormhmen und
z.en e , ‘-;l'-si«-»'h( n Charjikl'T g< ?• igt Das linwliu!
dig.- B’i! 1 , das sie in Eurem Lard»- vrrg"««en ha
Iw-n, so"!»’ fiir Euch ein einMiiyhlcnd''* Bll
“‘in, und sie ahnten nicht, dass der B"den, der
»lieses Blut trank. Euch mir nocli hei'iger und
li-nnr sein würde. Ohne es zu wollen, haben sic
Diirzweiier z.. ewigen i»alri<ili**'hen Wa’.ltahrlwirt
erhoben, wo das wieder trnnzösiwh geword'-no
Elsas“» .n küntligf n Zeit» n die blutige Morgenröte
seiner Bifrt'.ung feiern wird Niisuand w;r«l je
ma's an die-em Denkmal dir V»Tge!!uT'v'. d.ia
wir der rührigen Mihirlieit d»s «n*»mitc»I' !' : dAc
française» und dem Archihklen Hauim-Mcr zu
venl.inken haben, vertwigeh» n, ohne voller llüh-
rimg sieh zu sagen: So haben sie das E'sn«*
behandelt, das si*' Frankreich entrissen hab»*n;
zu ‘•ob'lien Gr» uellatcn liai si* h ein Vo'k er¬
niedrigt, dns «b»- Ib’-lit«' and-rir m.{ Ftlsfn trat
und <b r G* r-elbigkeil Mielti !-
Herr PoliiLiiri! he.-iiclit Herrn Poulet tm Spital.
Mi'ilhausen, 18. Aug, Vor seiner Abreise vo3
Miilliauscn legte Herr Poincaré Wert darauf, in
Begleitung des Herrn MiUcrnnJ sieh nach dem
Spital zu begehen, wo Herr Poulet gepflegt wird.
Dr. Klclnkncclit, der Herrn Poulet einer Schädel*
operation unterzogen hatte, halte nichts dagegen
cinzuwemlcn, als Herr Poincaré den Vcrlet/lcn
besuchte. Letzterer erkannte auch den hohen Be¬
such. Der Zustand des Verletzten ist navh wie
vor ernst. Madame Poulet ist unverzüglich nack
Mülhausen zu ihrem Manne gereist.
Die Verteilung der Croix de guerre an dio Stadt
Tliamt.
Thann, >H- Aug. Ihn 4 Uhr nachmittags fanJ die
Verleihung der Croix de guerre an die Stadt Thann
statt. Die Feier fand nuf dem Platze vor der Kirche
statt, den chic dichte Menschenmenge umsitunile.
Zwangshis bewegten sich die Zuschauer unter den
offiziellen Persönlichkeiten. Bei der Ucbcrrckliunî
der Croix de guerre hielt Präsident Poincaré dis
weiter unten folgende Ansprache. f!s war ein er -
greifender Augenblick, als der Bürgermeister der
l’cstvcrsammhing das mit dem Wappen der Stadt
Thann geschmückte Ordenskissen zeigte, nn wel¬
ches der Präsident soeben das Krlegskreuz. ge-
heilet hatte. Die Menge, von der ein Teil bis zu
Tränen geriilui war, stimmte spontan die «Mor-
«elllnlsr» nn. Nach einem kurzen Spaziergang
iliifcb Thann setzte sich der Zug wieder in Bewe¬
gung, um sich nach Sennhcim, \V,-Utweiler unJ
Ocbwcücr zu begeben. In allen Dörfern, die pas¬
siert wurden, ertönten dieselben jubelnden Zu¬
rufe. die sowohl Herrn Poincaré als Herrn Mille-
rnttd galten. Um Ml Plir iiachitiiUags traf Prä-
.vident Poincaré nui der Präfektur zu Colmar ein.
nachdem er die festlich beflaggte Stadt durchfuhro»
halte. "•
.«V»: