Page
r
I' i'"t '-‘S ist i! •: -, - H -rr f
■' lu.'il I.L't:
Meine limer'! Mit Pvfer R-*''Mmg komn- ; I:
heule das Thimnfal yid\-,.iP> u ■! j : ::idt Duv!.
Wu ieli mich \J der vci 'i .h Kiiv. rirv
5<i oft auili-v’t. wem ich. item «•J*"v' , vii l : .uf :i;r v -i
reizender» l lüs'.v!<«. > ».Trend, \ >:i Jen Vi. •• -i ••
lis zu uns.reu ei Men 1 inten nieder stiesr. !>.*m'»‘i
u .jrcn Jie Vcrbinlungen /wischen Ihnen und d-
ir > cn c!shssisc;:':ii Ebene ai^cr.diniln.'i. u, .
wenn ivh unter den IJ.\ ; i.-.-it /u <...1 bcnachhiri.-i
Bu-Ic.h’urcrp.ist*..» cm» »rsbeg. v sah iu!i vor . i
trrmlîclbar tlr:«.fi vor V:-Tl.ni» d;.- î _
SdiDtircriKrliKm, j:« *. ; <;h in Ce: Rief.'.i»' . m.h
Allrirch auvIcHnte". die l*:ae h 'n. dcr;'i um: *•
Karde Form sich am Himmel abzui;h’ie!e, den K'auch
der exp^ntiercmlcn Gcsch'>««e, Cer dn inj d i»t
au'-iücs. die M'u«er von Mü'hnu-m, dre ' h '*>
l'':hi':c!'{-ii Dunst verharrten und C • so nah.- in ,c-
reit iki/.cn trotrJem so weit co ,, *rnt er • :h .n v
W.thrcrtd mehr a!s SO w'ar Thann s.» * 1
5 .!iritle von der Ir.'it die vor• _1i !> c :,v !- 1
aarhe Frankreichs im F's;i<*. S'il <l-n er«f , -* , i
5ani.!cn des Krieges InfV . . i r.- :
uu'ere Tiiipncii hei sich zu hejuhehr und ;• -:ch:i-
chi-r als andere cB.'îss'Mde Gemeinden «:h uj sie
nicht mehr ah/iclv-n. I”i \u. ' ‘*..k
meinen Fr>.>•:/'" . : ■ ‘••ne Pi V*"f..\> » <•:
Schlacht halten ne«- •>. ‘ 'i!.i*-n h i
eingebaut und sic hatten dem Feinde dies -ei/eiue
Tal verschlossen. Keinen Augenblick hatte in um
gezögert. sowie cs unsere L’mfurnieii hcinu«tc.
wallte sein Herz und cs fehlte, wie r? wieder
französisch wurde. Vicrmidvler;::- Jahre i--r T;-
fatigcnschaP und des ''climt. •*•* wirc S • „ is
seiner Erinnerung ausge’Asch', dm '• w-
schwand, und es öffnete wieder dem Lieht des
Tage» seine Anztm. Ahe- Deuts«. Vhi. : tv.i; • • l.
«Iflmllg begriffen, dass Thar». n.ieli,;<u «• li.r
Frankreich ergehen hatte, H* meL* m*
würde, wieder von ihm gctreiui’ zu wc-rd-. an-!
Sogleich rächte cs sich an ? hrwn und mncl • Sie
’ie treue Anhäng’Ichkcit a^s '•'r.tcr’and *.->
zahlen. |);e Idnd’lchc Armer Sst*e !*••?
unter das Peuer ihrer Gcs:hG*/- .'•ettorn-i^r * i. 4 .
war eilriif bemüht, «!e zu zerstören V-.» 2*" n
Zeit schien sie ihrer Rarbarel mfide tu weder* Dl#
Üeschiessun* hörte auf; in der beruh!- , ‘*r 1 oft
suchte sich das Schweizer, riirzurlv’ *r\ * ,e>
bald, wenn Sie sich In Sicherheit z’a ih:c >•
Kannen die Geschosse wieder îr fhre ç tn«Tr
zu fa) ! «n. Ich sah Sie. meine ff'r- r, -ft h die-
*!••• 'chmerzensrcichen Stunden, tnd nh • '-de ' -h
den erschtltternden P '»anv' v---esser den 5 ; e
Jedesmal demlcnizen bereiteten, der Ihne- die V>r-
«nrcchuri/cn und Wims.rbe l’miikreich* hraji r j
Wie durch ein Zauberwort entfalteten sich bei m*' 1
ntr Durchfahrt die Palmen In allen V.'cf'v n de:
Tales unter den Atitren der fe'ndliclr 7;>.-r
die das l’eucr unserer • io'.i':o s-h^uc --er.
fotzte.
Abnr. wenn ich dann ii.vh Thann Vorn ».» wa¬
ren es d:e Ruinen uttd die Mauern. d ; « '.-h
jvhmflekten, um mich zu nm(<fan?i>n *îe lu en
in hel'on SeJiaren aus Jhn-n Hiiiwrn t-ervr.r ii
kh war zezwiinjen, Ihnen Vorsicht anzm-mol ’i
ien, so vehr schienen Ihre v»» , !;v-;,tropften Kt»*
#en und dm Vivats Ihrer HevöiJcerunt: -ine i|.-r
ausfor»J.-runK der denisrhi-n Artiileri«. Vh bc',<
dann Ihro am meisten rtiilzenotmrienen Sts It
vicrtol IwsucJit. kh JiaIk» Ihren Fn.«iliof b'whi.
wo lunjto Franzwri «chlmnmerti. dk kb halte
Kross werden s«hon, und die irefa'.'en sind, um
S;« zu liefreien, odi habe Ihre wn
derhare Kireho besucht und m d*sn von den
Uretlern, die die fîlasbmster efs<*iz<-n, dtinke'n
S»:liiff halte irh würst a's Pat« eines Ihrer Kin¬
der auf Jein laufrezivt/m mn-h einjelrauen. Ich
Jiabe Ihre Schulen le-suchl und durch vier Jahre
hindurch die wunderbaren Fr,rt«chrit(e I-e-*-nn
derl, die S» hßier jtsjon A't'-rj dort m der Krb-r-
nung der französiv;hen Sriraeho machten, ;«-h
bei* unglilcVlicherwcHe v-et« von ihnen in Wr-
fog der zu mörderischen fb-sr| i ie«*un''"n »'s
Fiurlitlinge tu den umliegenden Dörfern obr
selbst jenw-.hi der V'ogesen wu«j< rgefun«Jen, R «
nach l/jfient habe ich w"iche gesehrn in d<*r
Keule des )eun>*s MAcan riens, wo icli ein--n von
»linen wi«-<lort rltannla, ohne ihn je gf-offen zu
haben, ?.<■ sehr erinnerten mich tonne .Aug-m an
d e w-hwarzen Augen emts jfingeren S< hwo,ier.
de: in Thann bei i]<*n Fitem geblieben war und
rn:r e.nr-s 'lag'-, einige Rosen ntis Ihren (îilrb-n
überreichte So wdien Sie d«sin, meine Fn-urde,
dass /s unmögVh wnr, Thann zu verg-.. m.
wenn man etnmo.' dort gew>-s< n wnr. Man le-hich
<!*n h'irti For‘ge»n-n von Ihnen im G'Mdm le
beiei'ge Krinnening un Ihre so «chwor g'-prfifie
und ao nuit ge, nn/iijcldrhe Sbvll, »J ■■ m grau
vcrabuiirne'.i und voll so g ihend* n patrio
tischen (»-iut-:ns war.
Keinen Augenblick gerieten Sie in Verzwe<f
lung. Wir hallen, wenn wir Sie ver'w<«...n, «]•
öfteren ein recht go;>resstes H< rz • gew ss. wir ka
men nrht zu der sakrib-gen Vermutung, das«
d<-r Krieg nut der Ni/vjerlsge der Cn-rf* % hVj\r>^\
enden könnte uni wir wann entschlossen, hi*
zur vollatiineligen [Jefreiung M'sas-s-I/.l’iringeti«
zu k.lmtifen, fühlten aTx- r , dass, wenn ein loka¬
ler Misserfolg Sie selbst nur vorübergehend wie¬
der in dm Rande Deutschlands fa'len h<- ie
Sie d«sn Hcbnrkliciislen Martyrium ausg'-si-lzi
waren, und diese uneingeatarujene J}efuix.hlung
machte Sic für unvre l/'rz. ii dopi*-T lernt
Wenn wir Iflr einige Zeit von ihnen f.-rtg.ngen,
*o beherrscl^e uns ein Ge'bu.kc unaufhörlich
Wenn nur der Feind nicht in* St. Amaruilhai
eindringt! Sie waren der hohen Mission, die Sie
erfüllten, bewusst, Sie verkörperkn lür Frank
reich während der Feindseligkeiten das ganw-
"Elaavs. das treue und beharrliche Klsas», dar
Kiaasa, das weil nicht wieder ziiriH.'knüiifnt. wenn
es sich einmal gegeben hat, und das vor d<t
Gefahr nie zurrjekwerht. Thann opferte »ich Tr- i
willig, um dim h vier Jahre hindurch dh-se gross*-
symWincbe Rolle zu »piek-i), es war vor der
Weit der Fahnenlruger unserer Rechte un<i un
»eror Hoffnungen. WtimVir Ausländern, alliier
ten 'der neutralen, ein entscheidende* Reinpiel
der Anhängliclikeil zeigen wollten, die das Ml
uw für Frankreich betvahrto, führten wir sie
hier in diese Ruinen und sagten Ihnen; Schauen
‘Sie gelbst I Sie sahen Ihre zerstörten HAuier, sie
hörten Sie rufen V.vc tn France! und zweif«!t<n
nicht mehr.
Reute, wo endlich die eherne Schranke gefal¬
len ist, die Sic von der Wx-t* trennte, beute, wo
daa fröhliche Murrm'ln d<-r Thur «ich nicht mehr
in den feirxi'ichen Lin.cn verliert, heute kann
Thann »ich diese Gerechtigkeit nngedt-ihen las¬
ten. dass sIHjs tapfer bis zum Sieg- seinen
Kbreivpo*tcn verteidigt bat. Das Klsass und
Frankrmch mnd «tolz auf es. Narnens der
. rung dur R^ublik /Lanke ich für seine Hingabe
und Qbergf-Ix: ihm daa Kriegskrcuz.
Der Micterkonurent.
PAHIS, 10. Atigusl. — Der Nationlkongmi d«r
FAdéralion der Mieter krankreirhi nnd der Kolonien
i»t gestern zu Knde gegangen. Ke wurden zahlreiche
Resolutionen angenommen und namentlich die ftevi-
sion de« Gesetze« vom 0. Mirz 1018 verlangt sowie
die Schaffung von gesunden, praktische, und billi¬
gen Wohnungen.
AUS ALLER WELT
Frankreich
Aus : Cencjahfilen.
I'.i., - , If). A • ' I?:.- : -• ils G£'fu'r...ix i iblf
ni-b-ii In utc ib:i- 'lagurg. >, inluuuu A ln - i n
an I! im l’ioi.i . A, Herrn ( !• l ionceau und an
die lit/ii-rung an und blimn.tui lür eine Tages¬
ordnung, diu da t.. iinphub Hoekkchr der So!
dateti der liepel.'ik und r alliierten Arno ' n
und <b.- R.fr ,'u.g !" und J.othnngi ns l:e-
t,n;
AulbcLmo Blockade Aber Rutlaad?
1’ 1 1I \< ;• -- I.mit « rii-bn d' 1 Pari» * wird
in ipd out n ' '.fil.-n Kriu'fti l'idijupud, dais im
I; ' o Pib- du- '.ufludiuiig der russischen Rlok-
!;afi<» d.-nnö h t wilder auf die Tagesordnung
!. . I - Ib’r '• <b ,r I '- •• GLV ti'nsien.
m dir- ;b‘ Herr linrlhou m • o - Zeiliuhat (J^r
G! . '■ Rat -I' f r i\ ■ . - ib-n btr* die- .fo
• i:n'..i.-Ur r ; g, l
Ein f-anzösisoher R dl 'ie^lsuhcm
Zuckci : a Bo'lvnir ciurebaulcn.
" - ix. \• ' Î..H i.ii'.tt.i;- :*if
Ihf n der : r|> . Dv, pb-r . f*hAt"ri
I • ' r . v-.ri Hambi • • ■, i.ndutu' < n
8h |.innen Zo-l-.r *:io. r« bandelt «i'-b >111
c- ’b-r Dampfi*. -l-e der. Seeverkehr mit da*:
d 1 ’ ep Rftf. • ’ • ' ’ *nr -n haben.
nentsciilaiid
Die Wobnangsnot.
f..v.\-V - ,'ur Sluui-r 1 : V.M.utf : uH ie
nb'ic.lj'ij. de. t.eugcg .I'.im « fo-u eil.nü'/.ige
P >li.b ;d suvereir. • lt fahrecti»' ztief..dist l ,v )
, W-.hnu .4, -L n. e., I>.ij»p-d-
•J.*-.. GruppcfiMuiii. f:--- Miu’-.-u -u
nu.* i TCO V/ v »r -l. I. . .
Grii.ulstdci für «in* Fai "! 1 »/' ‘ n.f . Äi !>••
rechni-l, am li ist ein (iartilui *:'-J S.idiung vu
gehehv Dl« neue G. h:-' Raugruj-,
Sn > •! ~tel!"II ’• r c '.-‘ .. ; ’bi .
«er • ii «’ fOri f Typ® * • ; .*
’ügt Ist als GartenM#/' g dr-* 1-
Itüllc-I
Eine Zwaupiuileihti rui l'.i u na- :er 8t-c‘*. ■
vhale:
Rom, ÎD A«:g -fl' einig- Kin-
Z- lu i’.M Ober du* Anw tid.-i ■ .!• » [ b*- m .
tre*). rxJ Kipitalsteimr ln ».*•>• <•?r 1*1 Zwang'
h:'-*:1.i Di Vermögen uni* r Cf'fifjO L ; ** -'i"i-:
vor dieser .SUiht befreit b'e'b': Pi< Sb-.-,
.vflrdv »' -h sogar auf die < on'e-O.rrent Gut
habe., au'dehner Der -len '/.cirbnem v.u g»
wäbrendr Zinsfust soll «mig-r r.ls !J Prozent
Intnge.H
General Pcrabing ln Horn nuyekomuien.
Pom, 19. Aug. — Geni-ral Pershing ist gi -tern
friiit ancekomn.en. Mr wurde am iiahiihuf v*.xi>
Krii-gsminisler empfangen. Genera! Pershing
wohnte sofort einer Parade der Trupp* n der Gar¬
nison bei. Dm 12 ,UÜ Hhr wurde (in kestmahl
zu Ehren des Geucral» vt-ran dalli l.
IiuKsland
Allgeraeinn Verrücken an der Westfront
CenlVini.
I/itnlon, 19 Ang — Offizitü. — Nördlich Ko
mithin haben dielbdsrhov i-lcn bartnürkig, do» h
iiluiu Mrfo’g. nng. griff« n Die Stadt l/imesrhkin.-
wurde b; sitzt unf 7 f< 0 Gi fangi-w» gemacht An
Lr Wcsllmnt dys Gein-, i’.- Denikin ist der Vor
ri,ar-i'h aügemein Kriemi. hug in der Sr.a-
ri.ank.i wurde Izl. Antibo , '"']iewi«tisc|ie 1b:
wegungen sind in der K'nzen G-gend au-gebro
■:I;-n.
Polen
Znr 8treikIftQe in Ohencblcsien.
Paris, 1!>. Aug — Der Oberst« Rat der Alliier
U-n, der «eil Donneralag k«-inc Sitzung ahgebal-
ten hatte, trat heute nachmittag zusammen. Kr
studierte die «u« Warschau cingcEangenen Re
richte, die sich auf den Streik in Sdi'esien ho
'«•h. ii, der ungefähr 70 Prozent der gmainlen
Industrie lahmlegt- Do- Streiks sollen das
Werk deutscher Agenten sein Die Konferenz
•jfit* rvurlit«; die Mille’, die zur ThMserunK d'-r g«-
gf-riwilrlig* n f-ige dienen könnten. Die Vor
Inder der Gr-i-imAcM« hab'-n ebenfalls die öster¬
reichische Note gepröfl, laut welcher die Komi
Uitc Weitungarns durch die Angriffe der magya
rischen und riim&nischen Truppen beunruhigt
werden.
Amerika
Zu den mexikani«cb-acierikanizcliBn Grenz-
nrischnllUlcn.
Washington, 19. Aug. - Herr Lnnsing teilt
mit, dass das politische Departement von der
mexikanischen Regierung die Ergreifung sofor¬
tiger Massnahmen verlangt hat, um die Freilos
sung zweier amerikanischer I lieger zu errei¬
chen, die durch mexikanische Randiten gefangen
genommen worden waren.
Die ArbeileD der Frietiesskonlerenz
Pari», 19. Aug. — Das Komitee, das mit der
ungültigen Abfassung des mit Oesterreich »h-
zu»chliessenden Friedensvertrags beauftragt ist,
wurde heule nachmittag von dem Obersten Rate
der Alliierten gehört, der ihm die notwendigen
Richtlinien für seine T&ligkeit gab. Ks darf an
genommen worden, dass das Komitee seine Ar¬
beiten bis Finde der Woche beendet haben wird,
sodass der Vertrag, nach Ratifizierung durch den
Obersten Rat, alsdann der österreichischen Re¬
legation überreicht werden kann. Die hu'gari-
»rho Delegation fiat der Konferenz zwei Noten
zugnhen lassen. Die eine stellt ein Exposé Cher
West-Thrazien dar (erobertes Gebiet zwischen
der Fosta und der Marilza). Sie gelangt zu dem
Schltisr.', dass diesex Gebiet aus historischen,
ethnischen und wirtschaftlichen Gründen Bul¬
garien zuziisprecheii sei. Die zweite Note be¬
zieht flieh auf die Maßnahmen militärischer Art,
die in IJulgarien durch das interailiierte Kom¬
mando gefordert werden, m die Entwaffnung,
Verminderung der Zihl der Offiziere usw. Die
bulgarische Delegation erhob dieserhaib Prolcsi
Die LnftschifTafirlsprobleme
der Zukunft
Von allen Problemen, die die I.uftvdiiffahr! bc-
schuftigen, ist ohne Zweifel das inlertsjant :*tc die
MrschHeasmu; Afrikas, V.; gleicher i'ntcrneh-
niunglsust und gleichem (hier bemühen sic'i (le¬
urrai Lymitcv In Marokko und der frühere Obrr-
kommandicrende an der Weslfront, der 0«-enl
Nivelle, In ganz Nordafrika die Luftsdrf'ahrpj-
nrot'lcme in unserer nordafrikanisihen Kolonie
praktisch und schnell zu Ibsen. Schon ist nach Aus¬
sage der Plugzcugflihrc; Mjiokko das bes'orga-
nisierteste Land der Welt in Dezug auf Lnfts.luff-
fnlirtslinicn. In Algc ien *st dank der persönlichen
Tätigkeit des Generals Nivcl'c - :, ic i;anze O zu-
nlsicrlc Land der Wdt in Bezug auf Luftschiff-
wirtschnftlielie Lehen unserer reichen nbikaiil-
schen K .'unie imi7:‘«rmen. Hchcr seine Plîint bit
der Ocii'-- 1 ' ei: ."n Pt.: ..littr-.tativ.
• Pch« d" Paris» folgende '■ teressaute Mitteilungen
ge'i’arlil.
• bifrika». erV'flrte et, «bede.itct für die Lult-
-- -..t ein l'cbungsfi'l »(mdciglcieheit. Di.*
• u j gen t : :i .1 nage- et! .ii-luiu *" t.-
•iiid I rausnnrtmittd er<n nktit nier **;i |
fli'i.ki.l .!;r.'l *.i::tt-fce.t *l!î Redûifnissc naef
si.'.licti sehr dringend und Jas Kü-na «ehr , .«.und.
Wenn '.er d.e f.u't'-.' :. »• /nkiin.'t iu:,
Wo *.ie denn haben? Au.h sind ,1c .
Vet :uhe tusserst Srinj:!.;*—J .u .. e/.ili-.n. V.em
P'ati ’M .Vgendcr:
.ii I iiiTsvhiffjfirtsn •. d , des .Mitte'meercs
niiszir'ijtien, Jm die Hezielmncen zwischen A ! zc-
.en. M;:,und Tunis iic-ste.lt, und eine i V’er-
Mtid«ir?®'*-eT durch die ^ah/ra l-erzuslellen, 1e*
N'TDf-fk.'i roi» dem N. • i-'Uir ’*.*,»
Oui Miilolincer ’ ' ;
‘'o l''*s; nkihner •' »riens »bij hnsserst
»i'V.i • bjiir ->r .■’cnera! fort; «alle f fnl 1 vi d
. •• -' *’•-» ouu'. i*:g. Die Tramportkrisc . t ur.-
. • - -i t- | ,.;-« c fr. Krieges hat man v.n ■!•
»•-•«•ti'-ii'-c Produktion lc'felde rd
’ • *-'x-.. t M;- hat sie v-’ietert; her 1is
' ’ '» i«i v*f,-l?.ntf urr* dt— A’el” vcrdmbeii. well
>. r.v'rt t p ars;x>r*trt werden ’• rite. fc är die
isfi 1er d’e Ko'onlstc-t und ne«chfllt« , eufÄ ,!nd
* ".. unendlich. V!»r Tsge Bahnfahrt
v * t;a«.h Alge;, zwei von Alger nach Tu -
. su*; v.rhtn und sechs -linden Im Flugzeug.
'•ii. '■ iii ist der eine fui. m o Rings der Kils’e
-• i /.njtePei! wodurch die Pniterming von Tasn-
' <!;.•» n:-. i, Tu.iis und nach der Grenze von Tri-
P"b« »vht Sanu'uu statt eines Tages bctiagen
•' ‘ 0!i..c Z*<.if«*i werden grosse Sclisvlerig-
••'*.11 zir llbvrvv'ntfea sein. In Tunis funktio n lcrt
- !i .** eine Luftpost; aber 'Tunis hat das Glück.
K- frai./’.s s.ihe» DeparJeinent zu sein. Man kennt
lor! Vf !• » V f t-i walîuTgsfornialitfltcu. t)ie t'nter-
schuft doi Mev rezcit dort aPe Fragen soz.i«acen
mit ei-ett; Federstrich und in weniger Zeit als uh
brau. lie, is ihnen zu sagen. In Algerien ist di»
schoii audcis. Und erst die Kredite! Als Ich hnan-
t'nlrrMülzung tieirn nenera'gouvcnicur \cr-
'•’nvte. hat nian mir grossnmtig *0 000 Praiikrn 8».
w i’ligl. etwas weniger, aW was ein Fbr/zeug
k-''tet! Mit grosser Mühe habe *cb ^OOW Fran¬
ken e'luPtcn. Man »arte mir: Warten Sie sh, b!«
I •• Vc.-'.iiche mit *ter Liiftsclilffn'*: t nnterswi s' h
bcwlhrt haben! Wenn alle Welt so sagen %hr.\\
kümc -'le f nftschiffahrt rieht 't. Ich habe in die!
Tagen auf einem Rrövurt-Piigzetig, halJ libpr .1er
Wüste t'iegcnd. bn’d Uber den Rcrircn Kabylic**«
eine Pntfcrnutig zurückge'fgt, zu der Ich Im Auto
/.wel Monate gebraucht hätte. Fs waren im gan¬
zen 25fif) Kilometer.
Die Rcbcrr]ucr"ng d:r Sahara.
Ai .t *l *s grosse Problem tr- r cr I uftsc , iT;>rt
in Afrika ist die D'-heriuerimg der ?aha:4 U»
heisst das Land des Nizcr mit Mgericn »u ver¬
binden. Nehmen wir einmal an, die Fra i.-t
Verbindungswege quer durch die Sahara wiir.
schon vor dem Kriege gelöst gewesen, /. D. breh
eine Fiscnbahnlinie zwischen TimbuMu tmj Aigcr:
Die fi>;kruticrutig der schwar/cn Armeen wä*-: - » -
/.elmlaclit worden, die ganzen, ungeheuren flilf»-
luellcn unserer südafrikanischen Kolonien hätten
uns zur Verfügung geslan-Dn. Man hätte keinen
Flclschmangcl gekannt, denn ein <5 c!nf koxut 7A
t.cntiincs In Tlmbuktu. Wir tnüs'cn al«o unt'Hlnzt
Algerien und Frankreich mit uii«e* , etT nnse'i.'ît/ba-
-cn afrikanischen Kolonkn verldndcn. Ich finde
übrigens liberal! den besten Willen. In-sonde-s bei
dem Gouverneur von Fran/nsiscli-Sii.|,di:l- j, Herrn
Merlin. Bisher bt •• hon ziem'ich viel ■;.* *. ; cli*
worden. Man hat wohl von der Mission des Koni,
mandante») Rcttenluirg gehört, der mit vier F ir-
man-FltiK7.eii*:“H. 7 Lastaulomnbilcn. ungefähr 3»'
Piiropäern und ciniKcn Fingclmrcnen den Weg son
Colornb-Mescliar am Ufer des Ahnet und /urü-s
über In-Saluii nach Alger /uriiekgelcgt hat Sei.« a
diesen Vater wird man llog: bn Fliigz.-u: er¬
reichen. Das mysteriöse Ungar aus der «Atlantide»,
t'nd nächstes FHllPahr werden wir den NV:r cr-
reiilien. 'Vir werden von Alger nach Tu<ii>iil.tu
In drei Tagen fliegen, stall mehrere Monate ;*;.«-n
zu müssen. Die Pulleniung beträgt 2^1 1 Ki’o-
nn*ter.
Unserer l.nltscliHfahrt warten In Afrika grosse
Probleme. Das Luftschiff wird der Vorbilder ,1er
Lisenbiilm werden; cs wird ihr rbm Weg Offnen
und dann, »lieht zu vergessen, nass jedes fer
Piscnh.iiinproickle quer durch d* Vilmu johla-
siens zclm Jahre Dauer für suui-n Ban or,'!i-
sprutht, wahrend, ich wieduho'c cs Ihnen, die
t;chcrllitguiig der Sahara nächste-, lalir cm «fait
accompli» sein wlid. Das Milt'luKer, der At’nu-
tische Ozean, die Sahara tu ..« S|*in-bri
überquert! In welches WtmdcrlamJ wird die Luit-
Schiffahrt uns führen!*
Keine Naclirictilen über den „Goliath“
i’uria, iß. Aug. — M.m ist i.ino'r ii'h Ii oIuk
N a/liriclil über ']>*n «Goliath», ln Paris «uolc
V'-slorn dus Gurficlil verbreitet, (Lim sieb t.n*
Katastrophe ereignet bal*. uial ilase das Riesin-
f!ugz*:ug mit <lcr ganzen Besatzung als vcrloien
zu bctrarJiten sei. Diesos Gcrilcbt wurde* auch in
Ca»ibluji<'u vet breitet, Dm Zeitung* u ina<ii< n auf
dur LTnslarxl autinerk-wuu, da ~t zur Zeit 'JTIu-
gramme* aus Dakar grosse Verzögerung eriexien
und !t bis 4 Tage benötigen. Km« trostlos« Tat-
«.•icbo bleiJil b.-xi«- 1 m.sU-Ii«ti; Sent d*-ni Iß. Au
gust, 1 Uhr inorgons. ist noch k*m weib n-r
Funkapruch <]<-* «Goliath» anfg. fangen worden.
Aber 'li*' Gluthitze der Wüste soll i*:n**n gi ivalli
g» n Einfluss auf den Betrieb d*-r Fiinkenb-b-gm
t<hic aiisüben und sogar imstande ; r in. Hin "
lig zu unterbinden. In FUegorkreisen horri/hl
nach wie vor grösst*« Vertrauen.
Ein Fli»*gor(»ffi7.i(*, weldi'T dem » Relit Pari¬
sien* diewlb« miversiehtliohe Erklärung abgnl*.
unlersürirfit die TaLsaciie, dass die FnnkopriM-he
vom Kiffoltunn erst von vcrxehiojcncii Zwi-
.s* lien»Ulionen zugehen, sodxss in d*r Ueln rmit-
to/ung oft eine gröoeer« Vorzögerung eulat* fit.
METZ UNO UMGEBUNG
GEDACHTNISG0TTESDIEN8T.
Am Montag fand in der Kathedra 1 *- zu I!br* ii
des Bischofs Duptml d**s Ivige* ein (•'•'Ueblnu
amt statt, da» leider nx lit zur Kenntni« der Oef-
fi-nllk'hk*-it gehraelit w<*nien war. Nk-hlsdeatuwe-
uigCr war die An/alii <l*-r Tei’»u*hmer «ne z isn-
lieh bedeutende "sie wol.'b'ii tlirem «allen Ri
»rhof » ihre Treue bezf-uz'*n. Narb d«n Amt gal-
der Bischof ltenzler, von den General» ikaren Dr
Pclt und Cordei assistiert, di« A!«o!ul:on und
begab »ich, gefolgt voon d*'ii Anwi-*"-nd.-n, zum
Grab de-; Verstorben''.!, tim *■» zu fX-gnen. Atrf
dem Marmor lag ein be-clmidencr Kranz mit d*.*r
Inschrift : « Un missionnaire breton ».
MUSTERMESSE IN METZ,
Am Montag Abend fand im »Café Centra!* eine
Versammlung des Komitees der liier im August
t‘)2ü ahzubaitenden .«Poire d’l'.cbantillons» statt
tVergleidic aui der ersten Seile; «Die Metzer
Nationalausstcllung*.) Es wuidc unter andvrem
niitgL-teiit, dass Herr Mirman die Elirenprflsident-
schdft über dieselbe angenommen habe.
AUSTAUSCH VON FÜHRERSCHEINEN FÜR
' . -OS, LASTKRAFTWAGEN UND MOTOR«
r ER.
Bi. |;,*»ilzcr von Kraflfhbrzeugrn — Auto
moliilen, Ijuilkraltwagcn und Motorrädern —
u> .l-o T-uciit, *|i* 1 1 • isgedell! n Fubrer-
-iinti« und ZiilasNUnKsbi'srlieiiiigungen gegen
solch*.* frnnzosiscfmn M'islcra umzulnuscheii.
Pur L..tl;ringin ufolgl der Umtausch kosten-
bii ,.ci dt-m tlöiniasarial de *a lU*(iub!i'ju« (H*>
•'irk«;>rA.«idiu»n tu M -Iz) ’ähn» d «ino« Zeit
••aytnr- *.-n dr«i Mon; ■•>«. bi-ginnend mit d«n
2*). Anpusl d J. (Ui« Beteiligten nifD-ca mit
dem *!nrch di« MilitHrhchözdo nu8gi:!i**lrrt«n
Autom*»bi!-Hci«cpass und « ner Pbobigraphie lür
den -tau»'-'* -» Ffihrerecbeins versehen Pein.)
Die bisfu-r i Klsass Lothringen gültigen Ga
setze und Verordnungen filier den Verkehr mit
Kraftfahrzeugen * » n bis auf weiteres in
Kraft.
vEKSAM ALUNG.
Die Ortsgruppe Metz acr Asvu..i;*o:i des cm-
ployc« d’Alsace et du Lorraine» liai gestern Aben l
im St. Bernardsaalc ;m reeht zalilrcicli besuchte
Vcrsanmilnng ibgehalten. Es muss ledoch gleich
fe.st'gestell* werden, dass auch noch »ehr viele
durch \bwcsenhcit ,;..tnzten, Gegen 9 Uhr erfiii-
ncte d:r Vorsitzende, Herr Rayen, die Versamm¬
lung und stellte die beiden Redner vor, Hern*
Riedel, Präsident, und Hern Vincent Duvaf, Se¬
kretär der «össoclation» in fstrassburg. In rlnctn
leider viel zu kurzen Vortrag verbreitete sich erste
rer aber die Angcsteiitcnvcrsidiciuug. Wir hät¬
ten mehr Einzelheiten und Aufklärungen gewünscht.
Dem aird aber abgchoUcn werden, 'a b" -Ir - *
Vcrsanmilnng hauplsäelilicli diesem OcRcnsfa«.d gc
widmet werden mH. Herr Duval sprach über in¬
nere Verein-sfragcn: filier Ziel und Zweck, über ! ■>
lierigc Tätigkeit und Erfo'gc. ’V berichtet um.
dass -.1er Verband bereis M-.- *« *'«»o Mbjücd-
zählt, und dass .lie Gehälter »*"rr!ls :n ’miUO*'-
Franken gestiegen sind, "r .itht '»esor ,c. i
vor, las der Verliand ausscITa-'-i'v.h mt Bei',
fragen lieh beschäftigt. Die l'niit'.l. t vollsläm! -
ausgeschlossen, und hiervon soll nicht nbgcwlchc.
werden. Der Verband hat nur den einen Wunsch,
mit den Arbeitgebern Hund in Hand zu gelic.i .mJ
mir -.—gen die Widcrspensllgcn energische Mas®
reechi zu ergreifen. Die meisten zeigen sich mich
vernünftig. Leider aber gibt es nuch noch manche,
die »ich den Zeitveihriltmsscn nicht unpassen wo'
‘cn, ohsdiun 1er Verband mir ihr Restes will.
So Ist er bclspk-’swvise gegen fe*!e Streikbewe
gmu: in erster Unie sucht er nicht einmal den
matin* lien -Vorteil der Mitglieder, soiiJcrn Jcr:-
mtcllek'uclte Fortbildung durch Einrichtung v>-
UntcrriJitskirien, damit sie Tflchtiges zu leisten In
der l.iu:<- sind. Ifie Kurse l*cgiiinr*n nnfangs Okti
her nach den Schulferieiu. An 'lie Vorlrägr
schloss sich eine zlcmlitli lc!>lta ,l e Disknssl jn, und
<•. wurde beschlossen, versclic*lenc Kommis«!-. ■
zu ernennen. v*>r allen el»te IVopa^atidakomm-sslon.
Der Vorsitzende verlas alsdann eine km Vorstau-
unterbreitete Resolution, in Jer alic Angcstcllleii
nfinc Ansiialnne auigefordcrl worden, dem Vermin *
heizutu-lcn, und in der .1er Vorstand ersucht wiM
die Arbeitgeber, die das 'Zirkulär bc* cfis Teile
rimgs/ii’ageii bis letzt mibcriicksichtigt ge'.issei-
haben, au ihre Pf'kht zu rrinneni. 7.\m '-.'l’lii'-'.
vurleii i’s Delegierte» zu der oui dl. August ’i
«Bn sburz sialtiimlcmJcn Oci.-r-dversainmlung dl**
Herren Paven, Vorsitzetider. und Mover. Kassier*:
Jes Vereins, inztiduifl.
MEHLVERSCHWENDUNC.
Seit <|* r AuBn-bnng der M'-b’ka*lr* Iml in «it«
grn Gogendon fzithringons der Mcb’vi-rliraiH'li in
i.' trft«bliwii'-m Ma*-.-c zugoiiortiim'ii. Nn« ii **r
fi.igli-r i ! nf'»rsiirhuiig liai d'T !.*-l»< iir-in i 11* tk **ji
I rulleur <Jie Verfolgung mulircrnr ficbublijpm und
die F-di’*' ">um; rri'dircrer G'-a-hltfli» nngi'ordnoi.
Iler -iesuEh der iollirinoer Schülldniier In Paris
Huris, 19. Aug. illjvas.) Die lothringer Schul¬
kinder, die gestern Abend in Paris emgetrofien
sind, besuchten heute Morgen das Luxembourg-
Museum, das Uhservaturium und das «Val de
Oräcc». Heule Nachmittag wurden sic nach dem
Invalidcndoin geführt, wo sk besonders den Rii-
stungssaal und den grossen Kricgssaul bewunder¬
ten. Nach einer kurzen Besichtigung des Grabes
Napoleons begaben sic sieh nach der nationalen
Taubstummenanstalt. Morgen werden sic den Lou¬
vre, das Rathaus und die Nntro-Dnmcklrehe bc-
suulzen.
Das ftetinden PouldH.
Müllmim-n, 19. Auguil H*ivm. Der /uilnnd dci
Herrn PoiiIh muss rwnr tmnicr norfi nls öimml erml
be/<idmct werden, o’x'r linnv-rlitn lit beute inorqen
eine leidile Bem ruiig eiiiqelreU-n. Die Sdiü(i<-lo||nunr)
wurde (intern von dein hervorragenden Chiiurgeu,
Herrn Prof. Klemknerhl vi.irj nonimei-. Der Votletrle
kam zeilftelve wie*ler > • *wn ifiejn und erkannte
U-Ine Umgebung, l)*«- .... nnd immer tiodi mil
tlirem Urteil M-br zuiüddialletid. Sie werden ildi erst
tn 2 lagen etwas bestimmter Itimmi können.
Der Desoöi rersüj's in üotn
i'.iiis, 19. Aug. (Ilatav) Aus Rom wird ßcuicl-
dcl: Der Genera! I'crsliing licsichtigtc heule das
i'iuilhcon und legte Kiäu/c aui den Konigsgiäticrii
jiiu.!*.*i, S'.iil nächster B.sucll galt d*:m M. i ctci-
Dom. Alsdnmi wurde er leicrllcl» im Kapitol in
Gegenwart des Ocnerats Dia/, verschiedener ande¬
rer Generäle. Minister und führender Persönlich¬
keiten empfangen.
DER VERTRIEB VON ERINNERUNGS- UND
ROTEURFUZMARKEN DURCH DIE POST-
ANSTALTEN.
Du* P.istiiiub-r in K!-«fl-Lxjlhrintr«*n sind mit
<b*rn ViTkauf d.-r zu Gunsten der Stiftungen für
Kri' gsiva * ii lo n-ba (|< tu n Erinriwiriigwnarkefl
und d*r zu Gunsten de; französischen ilden
Kreuze» eingofufirli n flot kreuzmarkrii lu-aitf-
tragt word* n. Der Vr-rkaufspr« s und Frankie-
rungswi-rl d «rr Marken ist fo!g<*rxleran' --*n
festgesetzt :
Kiiiiiierurig'iin.ii ken :
Verkaufspreis : l ruiikierung6W i rl :
O.fi’r
Fr.
0,02
Kr.
0.Î0
»
O.OÖ
B
0.-JÔ
ß
0,15
»
o.io
»
0.25
»
O.fiO
»
0,35
B
1,<KJ
0,50
B
2.00
1,00
»
10.00
»
5,00
Hol*--kreu/.marken.
V**rkauDprcis: Frankicrungswert:
0;jf) 1-T n.tr» Kr.
D.i der UnterschiM zwi x li**» Verkaufsiire« U.
ITankierungswcrt zu Gunst«» der ob«n urwfilm-
t. n Stiftungen l.estimint iat. wird Reimten, aus-
gielrig von diesen Marken zur Frankierung d«*r
Postsendungen üebraiwh zu madien.
HEIRAT HIT AUSLÄNDERN.
Unsere weibliche Jugend muss im Heirate!
mit Amerikanern, überhaupt mit Soldaten aus
anderen Ländern, vorsichtig sein, ln einer
Pfarrei der Sind! Metz wurden sechs Khen mit
Amerikanern gerrlii'isson; alle waren getniseht,
nur zwei verlangten eine kirchliche Trauung.
Wir lesen soeben in einer Parier Zeitung, dass
00 Pariserinnen, dir* mit Amerikanern sieb ver¬
heiratet hatten, au* Amerika zurnckgekehrt sind,
andere wurden im Sti- hc Belassen, als ihr angeb¬
licher Geinali! sieh einsehiffte.
KIRCHWEIHFEST IN OEVANT-LES-PONTS
UND 8ABL0N.
Ks wird zur öffentliche» Kenntnis gebracht,
das» in den Stadtteilen Devant les Tont« und
•Sublon das Kirchweihfest Sonntag, den AL Au-
guM, und Montag, den 1. September, die Nach-
kircliwuih den 7 Snpl«inh-r »UUlindcl. Etwaig#
Lielihabf r von Plätzen für Karoussell, Sdiiffa-
schiinkol, Srhiesiihuden u.*:w wollen sieli an dos
Bürgermeisteramt, Zimmer 12, wenden (rechter
Flügel des Sladlhause.s).
IDENTIFIZIERT.
Die uiibekain.ie Ptsod, wehho db-'-r Ta«#
f:,s Oi.b-r ein*'« Traiiiunfa’b-s in Moulins wunl«,
w-unle am Abend d»WI*-n Tag»** identifiziert.
i*l ( -'ne Frrm Srhn«* ; d* r. « J«hr« alt, deren
Mann. *-.n La- obilm-an«este!!ler, vor etwa zwei
Monab-n das Und vir’a'-sen hat. S*e war lür
■-.ii'fe Tape naeh f/ilbr.ngen zurü* kip kelrrot uni
wolilo ein« Nichte in Moulins 1>« . x«*h*-i».
NEUES VOM ELSSSSFItVEPEIN.
,cits ycstcro Morgen ist uns cm Bericht Ùi.er
",itc fllsässcrvctsüiiimluug zugegaiigen. die zwccl.a
IV-Mircchim« der Grlindiiug eines lüsflwryei'Ins
i*i vergangenen Montag Abend Im «Hotel ' u
•b,rd» abgcha'.len wurde. Wir haben ledoeh Jen
Bericht zurTickgestcHt. du mau uns mityrtellt hs.le.
lass es nicht dem Wunsch« der Vcrcinsmitgllcucr.
eulMiiiidie, von Jicscr Vcrsanmifimg in den /.ei-
mnzen zu berichtet». Da dies nichtsdestoweniger
n einem hiesigen Walte geschehen ist. wissen wir
nicht, warum wir unseren Lusern noch ncitc.im
Jen Versamm'uiigsheridit v.uenthaltcn sollen.
Etwa .UW Elsässer mul Deutseliiothringer lia-.ia
sich ein Rendcr-vmis Rcxcbcn. In einer sehr hu-
wcgli n nn I längeren Debatte wurde die ttaiirge
uml haltlose Situation der F'sässcr und Dciih »-
•olhringcr gcscliilder». Geyen w.-'t'rc Unwcch-
tigkeiten ihnen •■rgenttber müsse man si*-h d*» h
i:iii einU’K energisches Vorgehen «diill/en. So-
Gmi wurde über die Möglichkeit gesprochen, *he
•man den Ilrntscli''d1irlng**rn geben will, mit d.*«
"Dässcrn Hand in Hand zn arlteiten. Hierauf wurde
■mstimieig beschlossen, <1«*n provisorischen / **i •
'.tan«l des «Cercle Alsacien» zu bestimmen, der
«ich mit den Vorarbeiten der Generalversammlung
befassen soll, lie in I» ‘1 .»'/en «t-itUimlcri und
V'i'hcr bi n"en hicsia.->i 7"’bnt'/en anvekt'"''-I
wird. Die Sil/ung wu»*l- g'*«c»i I! Hhr nufge-
b* iheii.
Wenn skh die 7iW Flsässer der ^»ndt eh.ic
zus.aimnrriiSLiilicssen, so werden sie sicher ihr
7ic! erreichen und sich die Pech’« sichern, die *n
il, neu streitig zu machet! sn-.ht und teilweise schon
abstreitig gemacht hat.
DAS OBST . ASCHEN!
Wir befinden uns p-getuvilrl*" milieu in d-r
0|,-*bni««n. Da wir aluT niemals wissen, dur-li
weli'ln* find durch wieviele Hiiiale das Gi*sl ge¬
gangen ist. das wir geni* en, ho I mn nicht ein¬
dringlich «i-rmv darauf Id igi-wie«* wer*' ;,
dass jederlei Obt vor dem Genus« z.u wnselien
i-l Der Anhlielc des WitHchwiwirs macht oft
ersefirecken Ob'-r die Meng« von Staub und soii-
«ligem Sehrnutz. der d**m Obst nnlmftc», und
man kann °ich baefil denken, dass m**h vi«!#
Keime nnd Bazillen dabei sind, die, in der LuR
dahinfliegend, eich auf dotn Obst niederlass«:«
oder Leim Pflücken, Verpacken, Versenden, Ver¬
kaufen daraufgekomtiien sind. Will man auf
Wanderungen Oitsl gleich frisch gepflückt Rfl-
nb-vo-n. so reibe nnr die I rllrlile mit einem sau-
fiercn Tmh nh oder schäle sie, wenigsten» Acp-
fef und Birnen, frn ührigen soll inan freilich di#
Schalen mitessen, denn sie enthalten In der Bo-
grl zwar weniger Säuren, nher bedeutend mehr
NAfirsal/e.
VON DER POLIZEIVERWALTUNG.
Wie wir vernehme», ist Herr Adjutant Tlio-
inasni, Hilfsk(»tntiiih»ar lx*i der Mibturi>olizei, zum
Polizeikoi»mi.«ar in Metz ernannt worden.
AMeri aui die
„Mosel- und Soarzeiinng“!
Die Mosel- und SaarzeHung Ist die einzige
Abendzeitung von Metz In deutscher Sprache.
Sic bringt die letzten Nachrichten bis 4 Ultr
nachmittags!
Freunde unserer Demokratisch Republika¬
nischen Richtung, werbet Abonnenten 1
o
®®®®j®®®