Page
Nr. 7. 1908
98
Archiv für rationelle Therapie.
Braid.
Chirurgie des
Geistes.
esse plötzlich Anstrengungen zu machen, welche seine besten Ab¬
sichten in Hypnotismus verwandeln. Hier sind wir an der mensch¬
lichsten aller menschlichen Seiten und wir glauben es kann sich
wohl kaum einer von solchen Resten menschlicher Anwandlungen
freisprechen. Es braucht sich deshalb kaum jemand getroffen zu
fühlen, noch liegt ein Anlass vor dass einer seine Art verteidigt.
Aber besprechen und bedenken müssen wir die Sache*
Der Neu-Entdecker und Begründer des Hypnotismus (er war
den eingeweihten Priestern des Altertums schon bekannt) ist der
englische Arzt Braid. Er kam darauf als er den Mesmerismus,
wie man den Heilmagnetismus damals nannte, nachprüfte. Braid
war Chirurg. Die Chirurgie ist im geistigen Prinzip mit dem Hyp¬
notismus eng verwandt. Wer etwas von geistigen Prinzipien ver¬
steht, wird das sofort einsehen. Darum musste auch ein Chirurg
daraufkommen. Eigentümlich ist nun, dass ein Chirurg (also Braid)
den Magnetismus so auf den Hypnotismus hinausgeführt hat, wie
wir es vorhin beschrieben haben: dass mancher ohne Wissen und
Willen Hypnotismus ausübt, rein durch innere unbewusste Triebe
dazu geleitet. Braid war der Erste, welcher die bedeutendsten
Operationen durch Hypnotismus schmerzlos ausführte.
Hypnotismus ist die Chirurgie im Gebiete des Geistes, der
Gedanken. Da wird auf hypnotischem Wege, (also von Hypnos-
Schlaf abgeleitet, Trance-Narkose) amputiert und transplantiert.
Magnetische y on grosser Bedeutung für die wissenschaftliche Erforschung
Experimente , _ . . , , _ . _ ' . ,
von Prof, des Magnetismus sind auch die Experimente, Studien und Arbeiten
Harnack von Professor Erich Harnack. Demselben ist gelungen, mit seinen
Kompass. Fingern die Magnetnadel des Kompass abzulenken. Er wurde da¬
rauf gebracht durch die Beobachtung, dass metallische Gegenstände,
welche er häufig im Gebrauch hatte, magnetisch wurden. Seine
Veröffentlichungen sind natürlich heftig bekämpft worden. Seine
Gegner, die wahrscheinlich wieder aus solchen bestanden, die nicht
genügend magnetische Kraft hatten, das Experiment nachmachen
zu können, behaupteten, dass er durch Reibung des Glasdeckels
des Kompass Elektrizität erzeugt hätte, welche die Ursache der Ab¬
lenkung der Nadel geworden sei. In einer neueren Arbeit nach
der »Allg. Hom. Ztg.« Bd. 156 Nr. 9—12 abgedruckt aus der »M.
m. W.« Febr. 08 widerlegt er alle Einwände. Er behauptet darin,
dass es ihm nun gelungen sei, die Magnetnadel auch ohne die Be¬
rührung der Glasscheibe, a Distance abzulenken. Diese Experimente
sind inzwischen von anderen Beobachtern, welche ganz unabhängig
von ihm arbeiteten, bestätigt worden. Dieser neuen Arbeit sind
Tabellen beigegeben, welche Einteilungen nach Daten, Tageszeiten,
Stimmungen, nebst den daraus resultierenden Ableitungen der Nadel
nach Graden enthalten. Wichtig für uns ist noch die erwähnte
Atemübungen Tatsache bei einer Tabelle, dass 40 tiefe Atemzüge den Ausschlag