Page
ARCHIV
für rationelle Therapie
hauptsächlich
Homöopathie, physiologische Biochemie, Naturheilkunde, Diätetik,
Hygiene, Magnetismus und Psychiatrie.
Herausgegeben und redigiert von M. E. G. Gottlieb, Heidelberg-Handschuhsheim.
M 10 .
Oktober.
Jeden Monat erscheint eine Nummer.
Bezugspreis für einen Jahrgang 3 Mark.
Druck & Verlag von Karl Rohm in Lorch (Württemb
1908.
3. Jahrgang.
(2. Band.)
Manuskripte und Anfragen, den Inhalt der Zeitschrift betreffend, sind nur an denHeraus-
geber au adressieren. — Abonnements, Inserate, Zahlungen wollen dagegen nur an den
Verleger adressiert werden.
Die Therapien.
Ihre Bedeutung, Unterschiede, Grundgesetze und Berechnungen zum
Heilerfolg.
Physikalische Therapie. Von M. E. G. Gottlieb.
Alle Rechte Vorbehalten.
Naturheilunde, so nennt man gewöhnlich das, was wir hier als Naturheil¬
physikalische Therapie bezeichnen. In den Sprachgebrauch ist künde,
der erste Ausdruck allmählich übergegangen, ohne dass man be¬
dacht hat, dass Alles aus der Natur stammt, alles natürlich ist.
Nur der verkehrte Gebrauch, den der Mensch von den Dingen auf
Grund falschen Denkens oder überhaupt ohne zu denken, einfach
der Suggestion eines geistig über ihm stehenden Individuums fol¬
gend, macht, gestaltet sie zur Unnatürlichkeit. So kann Wasser den
Menschen entkräften, ihm allmählich die Eigenwärme entziehen; die
Sonne den Menschen töten.
Unter diesen Gesichtspunkten wird die physikalische The¬
rapie, ebenso wie jede andere Therapie, sofern sie nicht rationell
angewandt wird, zur Unnatürlichkeit, und die Bezeichnung »Natur¬
heilkunde« kommt jeder Therapie zu, sofern man sie rationell,
naturgemäss an wendet. Die Worte sind ursprünglich unter ganz
richtigen Gesichtspunkten geprägt worden, aber gedankenlose,
fanatische Menschen, die alles verballhornisieren, alles entwerten,
brachten allmählich falsche Münze in Kurs, die leider heute Kurs-^ e ° re . tiker >
Techniker
wert hat. Daran tragen Hauptschuld Theoretiker und Techniker, Doktoren, als
die, welche wir heute als »Doktoren« bezeichnen, welche die v< ; rdli “? ger
des Na-
natürliche Befähigung verdrängen, deren letzte Konsequenz über- türlichen.