Page
Fichten¬
nadel-
Extrakt.
Heublumen.
Radiogen¬
schlamm.
Ursache
der vielen
Erfolge
der Wasser¬
behandlung.
160 Archiv für rationelle Therapie. Nr. 10. 1908.
zeugen* Meist bekämpft man diese dann noch durch möglichst
verkehrte Massnahmen, die vielfach die Tendenz der Steigung des
Blutes und damit der Ausscheidungsstoffe noch begünstigen. Dieser
Krebsschaden findet seinen beredten Ausdruck in der Existenz der
vielen Spezialisten und der vorzüglich lokalen Behandlung der
Krankheiten. Man denkt eben viel zu wenig physiologisch und
biologisch.
Aus den eben angedeuteten Gründen sind die Sitzbäder
sehr zweckmässig und vor allem physiologisch und biologisch rich¬
tig. Durch den Teilreiz ist die Ableitung, bezw. Rückleitung ge¬
stauter Harnsäure und Alloxurbasen noch viel mehr begünstigt und
in die natürlichen Wege geleitet.
Zu Bädern werden häufig Zusätze von Fichtennadelextrakt oder
Heublumen verwendet, die auch oft sehr günstig wirken, doch
glauben wir, dass zu diesem Zwecke der Radiogenschlamm vor¬
zuziehen ist.
Auch Dampf- und Heissluftbäder werden vielfach mit gutem
Erfolg angewendet. Sie sind aber zu Hause ohne Apparate und
Einrichtungen schwer durchzuführen.
Bei allen Wasseranwendungen ist immer eine gewisse
Vorsicht und Beobachtung geboten. Wer günstige Erfolge von
Wasseranwendungen erlebt oder gesehen hat, ist immer zu sehr
versucht, zu verallgemeinern. Das ist ein krankhafter Zug. Wasser
bleibt immer ein negativer Faktor und die grösste Erhitzung kann
es nicht positiv gestalten. Vorwiegend ist das Wasser heute an¬
gebracht, in unserer Zeit, wo die meisten Menschen infolge falscher
Ernährung und verkehrter Weltanschauung an Hyperpositivität
kranken. Der kalte Strahl ist heute mehr denn je angebracht. Da¬
her auch die rapide Zunahme der Anhänger der Wasserheilmethode
und die vielen Erfolge dieser Methode. Die Misserfolge kommen
aus den gleichen Gründen nicht so zur Geltung. Für den denken¬
den Menschen sind diese aber nur um so krasser. Die grosse
Masse freilich sieht nur die Masse der Erfolge und entscheidet
danach; für den denkenden, berechnenden Menschen, dessen
Heilindikationen durch die Biologie bestimmt werden, sind aber
selbst die wenigen Misserfolge, weil sie der vernünftigen Ueber-
legung nach zu erwarten waren, ausschlaggebend. An ihnen lernt
er am meisten und sie bestimmen seine Ueberzeugung und Hand¬
lungsweise. (Fortsetzung folgt.)
Druck von Karl Rohm ln Lorch (Württemberg).